Interview

7 FRAGEN – 8 ANTWORTEN
HELENA DADAKOU

HELENA DADAKOU

HELENA DADAKOU: FF*GZ, SISTERS, FLÜCHTLICHSRAT BW, CLEAN CLOTHES CAMPAIGN

Seit wann lebst du in Stuttgart?

„2014-2019. Hatte leider kein Glück mit bezahlbarem Wohnraum und bin nun wieder ein Vorstadtkind.“

 

Samstag 20 Uhr – wo trifft man dich?

„Auf dem Balkon einer Freundin den Sonnenuntergang genießen oder am Charlottenplatz umsteigen.“

 

Welcher Ort in Stuttgart wird deiner Meinung nach unterschätzt?

„Das Werkstatthaus und das Café Arg. Go there!“

 

Stuttgart in einem Filmtitel / Song?

„Die Nerven – Alles falsch“

 

Wovon braucht Stuttgart mehr?

„Mehr Pflanzen und Farben auf Beton, Bänke zum Pausieren für ältere Menschen, Schutzhäuser für hilfesuchende Menschen, mutige Männer, die sich für sexuelle Gerechtigkeit einsetzen (z. B. aktiv werden bei der Initiative #ichbinkeinfreier), Mobilität für alle rund um die Uhr – es gibt auch Menschen ohne Auto! Mehr Bewusstsein für die ganzen globalen Probleme, die wir aus Stuttgart mitverantworten, deswegen ganz klar: Stuttgart braucht mehr Feminismus!“

 

Wovon weniger?

„Sexismus, Rassismus, Klassismus. Korruption in den Gerichten. Weniger Polizeigewalt und Fahrtkartenkontrollen. Weniger Kinderschänder! Weniger Menschenhandel auf den Baustellen, Massagesalons, Bordellen und in Werbeagenturen … Weniger Wächter*innen des Patriarchats, weniger gesellschaftlicher Pessimismus wenn es um Veränderungen geht und bitte weniger Industrienahrung!“

 

Wie würde dein Stadtwappen aussehen?

 

„Aus Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit mach Freiheit, Vielfalt und Menschlichkeit!“

 

Das koennte dir gefallen…

Keine Kommentare

Kommentar schreiben