Aus der Kategorie

Advertorial

Advertorial

FLINK WIE EIN WIESEL:
UNSER NEUER E-ROLLER VON VÄSSLA

Vassla relfect Stuttgart

STECKBRIEF

Modell: Vässla 2
Gewicht: rund 60 kg
Höchstgeschwindigkeit: bis zu 45 km/h
Reichweite: bis zu 60 km in einer Ladung
Motorenleistung: rund 1200 Watt
Kosten: 2500 Euro

Dürfen wir vorstellen: der Neue an unserer Seite! Wir sind seit Kurzem stolze Besitzer eines Vässla Rollers. Der Elektroroller, dessen Name auf Schwedisch „Wiesel“ bedeutet und der daher eine kleine Tatze im Logo trägt, zählt zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln in Skandinavien und möchte jetzt auch Deutschland erobern. Wir haben uns direkt in den schicken, glänzenden Look verliebt und auch die inneren Werte unseres neuen Begleiters sprechen absolut für sich!

Da Roller und Mopeds als Kleinkrafträder keine Zulassung, sondern lediglich eine gültige Versicherung benötigen, die über das entsprechende Kennzeichen nachgewiesen wird, ist der erste Schritt zum Fahrbeginn schnell erledigt. Beim Auspacken fällt uns auf: Das Zusammensetzen der einzelnen Teile und die Inbetriebnahme des E-Rollers sind spielend einfach und dauern nur wenige Minuten, allerdings scheint man in Schweden andere Nummernschilder als hier zu haben. Die von unserer Versicherung erhaltene Platte ist leider nicht ganz passgenau mit den vorgesehenen Ausmessungen, aber das Vässla-Team hat uns direkt supportet – da waren wir wohl Early-Early-Birds. Dem schnittigen Look des E-Rollers tut das aber zum Glück keinen Abbruch und nachdem wir uns auch noch mit den passenden Helmen ausgestattet haben, kann die Jungfernfahrt losgehen.

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen sind, geht’s direkt auf die Straße. Als große Fans von Sharing-Konzepten sind wir mit Elektromobilität bereits vertraut: Fast geräuschlos, aber mit jeder Menge Power kommt man schnell und sicher von A nach B und schont dabei auch noch die Umwelt. Mit unserem eigenen E-Roller fühlt sich das Ganze sogar noch ein Stückchen besser an – so ein offizielles re.flect-Mobil hat absolut seinen Charme! Im Gegensatz zum Sharing-Prinzip muss man hier außerdem keinen begrenzten Abstellbereich, den Preis für die Mietdauer oder den Weg zum nächsten freien Fahrzeug beachten. Einfach aufsteigen und los geht‘s! Unsere erste Fahrt führt uns natürlich pflichtbewusst in die Redaktion und gerade im Stadtverkehr erweist sich das wendige Gefährt als ideales Transportmittel. Auch die Parkplatzsuche ist deutlich einfacher, als mit dem Auto: Schmale Parklücken sind kein Problem und auch im Hinterhof kann unser Vässla entspannt abgestellt werden, bis er das nächste Mal gebraucht wird.

Dank der großen Sitzfläche kann man problemlos auch zu zweit durch die City düsen. Ob zum Aperitivo in die Mozzarella Bar (allen Fahrern können wir hier die alkoholfreie Cortido-Spritz-Variante wärmstens empfehlen – schmeckt auf der neuen Terrasse doppelt gut!), durch den Stuttgarter Westen zu unseren neuen Büroräumen oder für einen Ausflug ins Freibad – mit unserem Vässla sind wir innerhalb kürzester Zeit an unseren Lieblingsorten und dabei jederzeit mobil. Rund 50 Kilometer (zugegeben, wir sind die meisten Zeit im „fast“- statt im „eco“-Modus gefahren) hält unsere erste Ladung, dann muss der herausnehmbare Akku aufgeladen werden. Das geht zum Glück ganz unkompliziert an der heimischen Steckdose – in nur fünf Stunden sind wir wieder bei 100 Prozent. Die verbleibende Akkuleistung sowie die aktuelle Geschwindigkeit werden permanent auf dem Display angezeigt – so gibt es keine bösen Überraschungen und man kann rechtzeitig einen Stopp einplanen. Außerdem kann eine weitere Batterie eingesetzt werden, um die Reichweite zu verdoppeln.

Insgesamt benötigt der E-Roller außer klassischem Reifendruck-Check und Co. kein technisches Expertenwissen und ist auch für Laien kinderleicht zu bedienen. Sollte es doch mal zu einem Defekt kommen, steht der Vässla-Support den Kunden zur Seite und hilft mit lokalen Servicepartnern (hier zum Beispiel e-Bike Schahl in Stuttgart-Ost) bei eventuellen Reparaturen aus. Unsere Support-Anfragen wurden stets innerhalb weniger Stunden oder einfach direkt am Telefon geklärt und wir haben uns zu jeder Zeit bestens umsorgt gefühlt. Dafür haben wir unser kleines Wiesel umso mehr ins Herz geschlossen und haben jede Menge Spaß daran, auf unserem dunkelgrauen Flitzer durch den Großstadtdschungel zu manövrieren!

ÜBER VÄSSLA


vassla.de

Das schwedische Start-up wurde 2018 von Rickard Bröms in Stockholm gegründet. Mit mehr als 40 Prozent Marktanteil ist es in Schweden Marktführer. Jetzt starten die Wiesel auch in Deutschland durch: In Stuttgart sind ab sofort Probefahrten bei e-Bike Schahl möglich – oder ihr schaut einfach mal bei uns in der Redaktion vorbei!

Advertorial Beauty Design Gastro Genuss Reisen

ERHOLUNG AUF HÖCHSTEM NIVEAU:
ALPENRESORT SCHWARZ

Alpenresort Schwarz

Durch die atemberaubende Landschaft der Tiroler Zugspitz Arena schlängelt sich die Straße vorbei an idyllischen Wäldern und satten Wiesen bis zum Mieminger Sonnenplateau. Dieses Tal macht seinem Namen alle Ehre und lockt mit mildem Klima, frischer Bergluft und besonders vielen Sonnenstunden, für die auch die 890 Meter Seehöhe verantwortlich sind, auf denen das Alpenresort Schwarz gelegen ist. Weiterlesen

Advertorial Gastro Genuss

EASY LIKE SUNDAY MORNING:
„Breakfeast Encore“ IM JAZ

Jaz Hotel Breakfast reflect Stuttgart

Raus aus den Federn und rein ins Frühstücksparadies: Mit dem neuen Frühstück im Jaz Stuttgart lässt sich königlich in den Sonntag starten. Mit allerlei kulinarischen Überraschungen und musikalischem Live-Entertainment wird die Gastro-Area „Rhythms Bar & Kitchen“ zwischen 10.30 und 13 Uhr in ein Breakfast-Eldorado der Extraklasse verwandelt.

Neben Frühstücksklassikern wie frisch zubereiteten Eierspeisen, einer lokal geprägten Wurst- und Käseauswahl sowie einer Vielfalt an herzhaftem und süßem Gebäck stehen auch Salate und Antipasti sowie mehrere warme Gerichte und raffinierte Desserts zur Auswahl. Außerdem warten an der Live-Cooking-Station wechselnde Highlights von frisch belegter Pizza bis hin zum selbst dekorierten Cupcake. Sämtliche Kaffee- und Teespezialitäten, Wasser und Säfte sind im Preis von 22 Euro pro Person enthalten – ebenso wie der Kessler Sekt aus dem benachbarten Esslingen. Derweil sorgen wechselnde Live-Acts von internationalen DJs bis hin zu lokalen Singer-Songwritern für beste Unterhaltung beim Essen mit Freunden und Familie. Kann nicht einfach jeden Tag Sonntag sein?

INFO: „BREAKFAST ENCORE“

Jaz Stuttgart • Wolframstr. 41 • jaz-hotel.com

* sponsored Content / Anzeige

Advertorial

RE.FLECT ON TOUR:
MIT STELLA-SHARING UND 100 % ÖKOSTROM
DURCH STUTTGART

reflect stella sharing stuttgart

Im Sommer schnell und unkompliziert von A nach B kommen, ohne im Auto ewig nach einem Parkplatz zu suchen? Geht mit stella-sharing!

Die mit Ökostrom betriebene Elektroroller-Flotte der Stadtwerke Stuttgart ist als Sharing-Konzept frei zugänglich und dank Free-Floating-System quasi überall verfügbar. Die einzigen Voraussetzungen für die Fahrt: ein Führerschein der Klasse B und die Nutzung der stella-sharing-App. Dort kann man sich als Fahrer registrieren, den Führerschein im Videochat verifizieren lassen und anschließend gegen 19 Euro Anmeldegebühr, in der 15 Freiminuten enthalten sind, direkt losrollern.

Wie praktisch die Nutzung von stella im Alltag ist, haben wir selbst ausprobiert: Ob für einen Ausflug mit Freunden, in Richtung Freibad oder zum nächsten Event – die blauen Flitzer machen einfach richtig Spaß! Bis zu 50 km/h schnell geht es allein oder zu zweit vollelektrisch durch den Kessel. Mit ihrem Retro-Look sind die E-Roller zwar nahezu lautlos unterwegs, optisch aber ein echter Hingucker.

Besonders gefällt uns dabei auch der Nachhaltigkeitsgedanke: zum einen kann man durch die gemeinschaftliche Nutzung der Fahrzeuge den Verkehr generell reduzieren, zum anderen nimmt stella-sharing als Elektromobilitätsprojekt eine Vorreiterrolle ein und die Fahrt ist zudem dank 100 % Ökostrom auch völlig emissionsfrei. Und es lohnt sich, selbst Teil der Energiewende zu werden: Während man regulär zum Preis von 24 Cent pro Minute unterwegs ist, zahlt man als Ökostrom-Kunde der Stadtwerke Stuttgart sogar nur 19 Cent pro Minute. Bei längeren Ausflügen tritt außerdem die Tagespauschale von 23 Euro als Kostenbremse in Kraft.

Unsere Tagesplanung mit stella-sharing? Auf dem Weg in die Redaktion schon die Fahrtluft genießen, damit man bestens gelaunt in den Morgen starten kann und anschließend in der Mittagspause durch den Westen zur Metzgerei düsen. Nach getaner Arbeit ging‘s mit einem kurzen Zwischenstopp an der Eisdiele Pinguin in den Osten hoch zur Haltestelle Bubenbad, wo man den Ausblick über die Stadt genießen kann. Auch der Fernsehturm, die Grabkapelle oder der Bismarckturm sind beliebte Ausflugsziele, die man mit stella im Nullkommanichts erreicht.

Und das Beste: Wenn man keine Lust mehr hat, kann man die stellas einfach überall im Zuhause-Gebiet abstellen und die Miete beenden. Die E-Roller können dort parken, wo sie keine Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer behindern. Uns hat der Tag mit stella-sharing auf jeden Fall jede Menge Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt!

Übrigens: Alle im Text erwähnten Institutionen und Unternehmen sind bereits Kunden der Stadtwerke Stuttgart. Werdet selbst
Teil der Energiewende in Stuttgart und setzt auch Zuhause auf 100 % Ökostrom!

INFO: STELLA

STADTWERKE-STUTTGART.DESTELLA-SHARING.DE

* sponsored Content / Anzeige