Events

28.04.2017, 23:00 Uhr

Money $ex Labelnight

Ort: Freund + Kupferstecher

Nachdem der ursprüngliche Termin im Januar leider aus persönlichen Gründen abgesagt werden musste, wird die „Money $ex Labelnight“ im Freund + Kupferstecher im April nachgeholt. Hinter dem Banner verbergen sich mit Max Graef, Glenn Astro und Hodini alias Hulk Hodn gleich drei begnadete Produzenten, die für innovativen House-Sound ohne Berührungsängste stehen. Inspiriert von HipHop, Funk, Jazz und Soul geht es bei den Jungs zwar gerne mal etwas experimenteller zu, das Gespür für Groove und Tanzfläche büßen sie aber dabei zu keinem Zeitpunkt ein. Common-Sense-People-Hälfte Leif Müller ist als local support ebenfalls mit von der Partie.

freundkupferstecher.de

28.04.2017, 23:00 Uhr

Ikarus Festival – Warm-up

Ort: ToY

Mit den ersten Sonnenstrahlen kündigt sich auch die Festival-Saison wieder an. Und damit man sich auf die schon mal gebührend einstimmen kann, gibt’s im ToY schon mal ein Warm-up für das im Juni stattfindende Ikarus Festival im Allgäu. Mit dem italienischen DJ und Produzenten Sasha Carassi ist dabei ein Künstler zu Gast, der sich in den letzten Jahren mit seinem eigenen Label Phobiq Recordings und Releases bei namhaften Imprints wie Adam Beyers Drumcode international einen Namen gemacht hat. Get ready!

toy-stuttgart.de

29.04.2017, 20:00 Uhr

Joy Denalane

Ort: Im Wizemann
Eintritt: 33,45 Euro

Für ihr aktuelles Album „Gleisdreieck“ hat Joy Denalane sich etwas Zeit gelassen – umso größer die Freude, wieder etwas Neues von Deutschlands schönster Soulstimme zu hören! Auf dem aktuellen Werk widmet sich die zweifache Mutter vor allem ihrer Gefühlswelt und Heimat Berlin, verpackt in emotionale Popsongs mit Wiedererkennungswert. Neben ihren eigenen Konzerten begleitet die Sängerin im Sommer außerdem auch die Auftritte ihres Partners Max Herre, der seinerseits ein Revival mit der Band Freundeskreis feiert. Schön, die international erfolgreiche Künstlerin nach Auftritten in den USA, Frankreich, Südafrika, Japan und England auch mal wieder hier begrüßen zu dürfen!

Bild: © Eva Baales Vertigo Berlin

29.04.2017, 21:00 Uhr

re.flect präsentiert:
Rohey

Ort: Bix
Eintritt: Sitz-/Stehplatz 24/16 Euro

Dass Norwegen nicht nur düsteren Metal oder seichte Pop-Sounds hervorbringt, sondern auch in Sachen Funk und Soul einiges zu bieten hat, beweist das aus Oslo stammende Quartett Rohey. Sängerin Rohey Taalah vereint die emotionale Komplexität von klassischem Jazz mit groovigen Arrangements und Anleihen aus R&B und Pop – eine Mischung, die der Kombo u. a. eine Nominierung für die „Beste Single“ bei den Skandinavischen Soul Awards einbrachte. Mit ihrem auf Bugge Wesseltofts legendärem Label Jazzland Recordings veröffentlichten Album „A Million Things“ im Gepäck wollen die Vier jetzt auch den Rest von Europa erobern. (mehr …)

29.04.2017, 23:55 Uhr

Romantica präsentiert „Underwaterlove“

Ort: Romantica

Pack die Badehose ein: Mit Deko, Welcome Shots und sieben DJs laden Femcat und Marco Bastone in der Romantica in eine Unterwasserwelt. Statt Geblubber gibt’s wie gewohnt feinste elektronische Häppchen, für die neben den beiden Gastgebern u. a. die Stuttgarter Simon Jonas, Moers und Christofer Henn sorgen. Dann mal ab ins musikalische Badeparadies – denn wie sang schon Krabbe Sebastian der kleinen Meerjungfrau vor: „Lass Stress und Hast sein, Leben muss Spaß sein, unter dem Meer!“

fb.com/RomanticaStuttgart

29.04.2017, 23:00 Uhr

Catch A Fire

Ort: Schräglage

Bevor im Mai die große Party zum 15-jährigen „Catch A Fire“-Jubiläum im Wizemann steigt, wird sich knapp einen Monat vorher schon einmal in der Schräglage darauf eingestimmt. Mit DJ T-Rex und DJ Drazee feat. Nasou (Bild), die später auch beim Konzert auftreten, sind dabei drei echte Meister ihres Fachs von der Partie, um der Crowd in gewohnter Manier einzuheizen. Musikalisch geht’s dabei von HipHop über Trap und Funk bis hin zu Reggae, Dancehall und Soca und die eine oder andere Rap- oder Gesangseinlage von Nasou dürfte wohl ebenfalls ihren Weg ins Programm finden.

catchafire.info

30.04.2017, 23:00 Uhr

New Level

Ort: CorsoBar

Auf einen Baum oder bunte Fähnchen wird beim Tanz in den Mai in der CorsoBar bewusst verzichtet – würde vielleicht auch nicht ganz ins Ambiente des ehemaligen Stripclubs passen. Stattdessen setzt man auf eine musikalische Fusion von Dancehall und HipHop, um den Monatswechsel (und vor allem auch den darauf folgenden Feiertag) gebührend zu zelebrieren. Für die entsprechende Soundauswahl ist dabei Fabi Benz zuständig, der den Gästen u. a. durch seine „Wuk’n’Wild“-Events im Zollamt bekannt sein dürfte.

fb.com/corsobarstuttgart

30.04.2017, 20:00 Uhr

Disarstar

Ort: ClubCann
Eintritt: 18,30 Euro

„Minus X Minus = Plus“ – der Titel seines neuen Albums steht in diesem Fall nicht nur dafür, dass Disarstar im Matheunterricht einigermaßen aufgepasst hat, sondern auch für die eigenen Lebensumstände des Hamburgers: Als Teenager versuchte er sich mit Straßenrap und geriet auf die schiefe Bahn. Nach einigen Konflikten mit dem Gesetz sowie Alkohol- und Drogenmissbrauch krempelte der heute 23-Jährige sein Leben jedoch radikal um und setzt mittlerweile lieber auf Sport, Selbstreflexion und Texte mit Aussage. Ein Sinneswandel, der sich definitiv gelohnt zu haben scheint!

30.04.2017, 21:00 Uhr

Tanz in den Mai

Ort: Pure

Zum Monatsende wird im Pure noch einmal richtig aufgetischt: Zum Tanz in den Mai gibt’s dank „Bottle Night“ alle Flaschenbestellungen bis 24 Uhr gleich in zweifacher Ausführung. Und dank dem darauf folgenden Feiertag kann man dieses Angebot auch ohne große Sorge vor dem Kater am nächsten Tag annehmen … Für die passende Feieratmosphäre sorgen wechselnde lokale DJs mit einem Mix aus HipHop und R&B.

pure-stuttgart.de

30.04.2017, 20:00 Uhr

re.flect präsentiert:
Mighty Oaks

Ort: Im Wizemann
Eintritt: 29,20 Euro

Was kommt dabei heraus, wenn sich ein amerikanischer Sänger, ein englischer Bassist und ein italienischer Keyboarder in Berlin treffen? In diesem Fall eines der wohl aktuell erfolgreichsten Folk-Pop-Projekte: Die Mighty Oaks. Das Trio vereint Singer-Songwriter-Qualitäten mit Instrumenten wie Gitarre, Mandoline, Tamburin und Banjo und kreiert damit wunderbar entspannte Sounds, die es 2014 auf seinem Debütalbum „Howl“ bündelte. Nach zahlreichen Konzerten auf der ganzen Welt steht mit „Dreamers“ nun der Nachfolger an – und auf Tour geht’s natürlich auch wieder! (mehr …)