Aus der Kategorie

Media

Media

Stayhome-Inspiration: Diese Bücher versüßen den April!

Bücher

Lesemäuse aufgepasst – auch im April gibt es wieder Bücher, die man gelesen haben sollte!

Martin Mosebach: Krass

bereits veröffentlicht

Ralph Krass heißt der Protagonist dieses Romans von Martin Mosebach. Und sein Name ist Programm: Er ist großzügig, verschwenderisch, manipulativ und hat kein Problem damit, sich die Gesellschaft seiner Mitmenschen zu erkaufen. Der Schriftsteller aus Frankfurt könnte dem einen oder anderen durch seine Bücher „Westend“, „Was davor geschah“ oder „Das Beben“ bekannt sein und erzählt mit „Krass“ die ungewöhnliche Geschichte eines Mannes, dessen Selbstvertrauen nahezu unerschütterlich ist.

Bücher

Sophie Passmann: Komplett Gänsehaut

bereits veröffentlicht

Mit ihrem neuen Buch „Komplett Gänsehaut“ macht Sophie Passmann da weiter, wo sie mit „Alte weiße Männer“ aufgehört hat. Sie erzählt schonungslos von der Spießbürgerlichkeit, der sie sich selbst als junges Mädchen und erwachsene Frau ausgesetzt sah und immer noch sieht. Mit „literarischem Selbsthass“, wie Sophie ihr Werk selbst beschreibt, rechnet die Autorin wieder einmal gnadenlos ab – ehrlicher geht’s nicht!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sophie Passmann (@fraupassmann)

Media

Stayhome-Inspiration: Unsere Film- und Serienempfehlungen für den April

Ob auf dem heimischen Balkon, im Garten oder im Park: Diese Tipps zum Anschauen machen garantiert auch an der frischen Luft Spaß!

Wer rettet die Clubs?

Dokumentation in der ARD-Mediathek

In dieser 44-minütigen Dokumentation geht der Rottweiler Rapper Galv auf eine Reise quer durch Deutschland. Die von der Corona-Pandemie besonders gebeutelte Kultur-, Club- und Eventszene steht nun seit über einem Jahr quasi still und man fragt sich: „Wer rettet die Clubs?“ Galv und das Team gehen dieser Frage nach, sprechen mit Künstler:innen über die Situation und beleuchten Perspektiven für die Zukunft.

Kleidergeschichten

Serie ab 01. April auf Netflix

Welche Geschichten könnten eigentlich Kleidungsstücke erzählen? Im neuen Reality-Format von Netflix öffnen in acht Folgen verschiedene Teilnehmer:innen ihre Schränke und geben damit einen Einblick in ihr Leben. Ans Licht kommen oft unerwartete, witzige oder tragische Geschichten, die zeigen: Kleider sind viel mehr als nur Anziehsachen.

Die Schlange

Serie ab 02. April auf Netflix

Serienbetrüger Charles Sobhraj und seine Freundin Marie-Andrée Leclerc sind zwischen 1975 und 1976 auf dem „Hippie Trail“ in Thailand, Nepal und Indien unterwegs. Das Paar ist nicht einfach nur auf Reisen, sondern gibt sich fälschlicherweise als Juwelenhändler aus und macht sich dabei unterschiedlicher Verbrechen schuldig. Der junge, niederländische Diplomat Herman Knippenberg kommt den beiden auf die Schliche und ermittelt schließlich sogar in einem Mordfall. „Die Schlange“ beruht auf wahren Gegebenheiten und ist vor allem für True-Crime-Fans eine absolute Empfehlung!

 

Framing Britney Spears

Dokumentation ab 05. April auf Amazon Prime

Die Skandal-Doku über die Pop-Sängerin hat in den USA bereits für einen riesigen Aufruhr gesorgt. Deutsche Fans blieben bislang auf der Strecke, da „Framing Britney Spears“ nur über den amerikanischen Streamingdienst Hulu aufrufbar war. Nun hat sich Amazon die Rechte an der Dokumentation gesichert und bringt sie am 5. April auch auf die Bildschirme in Deutschland. Sie beleuchtet das Leben, die Skandale und vor allem die Bevormundung der heute 39-Jährigen und hinterlässt die Zuschauer:innen fassungslos.

Der größte Kunstraub der Geschichte

Mini-Serie ab 07. April auf Netflix

In dieser Mini-Serie wird in vier Folgen nichts Geringeres behandelt als „der größte Kunstraub der Geschichte“. Am St. Patricks Day im Jahr 1990 wurden aus dem Isabella Stewart Gardner Museum in Boston Kunstwerke gestohlen, deren Wert bei knapp einer halben Milliarde (!) Dollar lag. Bis heute konnte der Fall nicht aufgeklärt werden und wirft nach wie vor einige Fragen auf.

Shadow And Bone – Legenden der Grisha

Serie ab 23. April auf Netflix

Im Netflix-Original „Shadow And Bone – Legenden der Grisha“ wurden die erfolgreichen Romane der amerikanischen Fantasy-Autorin Leigh Bardugo verfilmt. Die Geschichte erzählt von der Soldatin Alina Starkov, die sich einer besonderen Einheit von Kämpfer:innen mit magischen Fähigkeiten anschließt, um die Welt vor einer dunklen Bedrohung zu beschützen. Im Fantasy-Abenteuer wartet an jeder Ecke eine neue Gefahr auf die Protagonistin – Achtung, Suchtgefahr!

Voyagers

Film ab 30. April auf Amazon Prime

Im neuesten Werk von „Ohne Limit“-Regisseur Neil Burger hat sich ein hochkarätiger Cast zusammengefunden: Collin Farrell, Lily-Rose Depp, Tye Sheridan und „Game Of Thrones“-Star Isaac Hempstead Wright treten in „Voyagers“ eine Reise zur Rettung der Menschheit an. Doch was passiert, wenn statt Rationalität und Gehorsam plötzlich Emotionen und persönliche Bedürfnisse den Kurs bestimmen?

The Woman In The Window

Film ab 14. Mai auf Netflix

Ursprünglich für einen Kinostart im Frühsommer 2020 geplant, findet man den auf einer Romanvorlage basierenden Mystery-Thriller von „Wer ist Hanna?“-Regisseur Joe Wright rund ein Jahr später als Premiere auf Netflix. In „The Woman in The Window“ wird die zurückgezogen lebende Kinderpsychologin Anna scheinbar zufällig Zeugin eines Verbrechens. Neben Golden-Globe-Gewinner Amy Adams als Protagonistin sind auch Julianne Moore, Gary Oldman und Anthony Mackie in weiteren Rollen zu sehen.

Media

Stayhome-Inspiration für April: Unsere Musik- und Podcastempfehlungen

Album

Wer im April ein neues Album veröffentlicht und welchem Podcast man diesen Monat besonders gut lauschen kann, findet ihr in unseren Tipps zum Hören – macht übrigens auch an der frischen Luft Spaß!

Auf die Ohren:

Mit Verachtung

ab 01. April

Was als Schnapsidee zweier Freunden begann, geht jetzt in die nächste Runde: Der „Mit Verachtung“-Podcast der Musiker Casper und Drangsal bekommt eine zweite Staffel. Bereits 2018 sprachen der Rapper und der Sänger über alles, was die beiden so beschäftigt: die Musikszene, was gerade so in der Welt passiert und den beiden sonst noch so im Kopf rumgeistert. Wir freuen uns auf eine Verlängerung!

WOLKE SÜDEN – KESSELGEFLÜSTER

auf Spotify und iTunes

Seit diesem Frühjahr gibt es mit dem „KESSELGEFLÜSTER“ der „WOLKE SÜDEN“ einen neuen Podcast direkt aus Stuttgart. Thema ist vor allem die Electro-Szene im Kessel, zu Gast sind Künstler:innen, die den meisten noch aus Bars und Clubs in der Stadt bekannt sein dürften. Unter anderem erzählen die DJs Sayuri, Kiti Arsa und Eliano, was sie gerade so machen, was sie beschäftigt und wie sie das Stuttgarter Nachtleben wahrnehmen.

Ben Howard – Collections From The Whiteout

bereits veröffentlicht

Perfekte Begleitung für den Frühling: Ben Howard hat sein sein viertes Studioalbum „Collection From The Whiteout“ veröffentlicht. Produziert wurde sein neuestes Projekt von Aaron Dessner, seinerseits Sänger der Indie-Band The National. Zwischen Ambient, Folk und Alternative Rock spiegeln die 14 Songs die Vielseitigkeit Howards wider. Anlässlich seines neuen Albums spielt der Brite am 8. April einen weltweiten Live-Stream, Tickets sind online für knapp 14 Euro erhältlich.

K.I.Z – Rap über Hass

ab 28. Mai

Fans haben lange darauf gewartet, Ende Mai ist es endlich soweit: Nachdem Maxim, Tarek und Nico im Dezember 2020 das Album zum Album „Und das Geheimnis der unbeglichenen Bordellrechnung“ releast haben, kommt nun mit „Rap über Hass“ das erste große Album-Projekt seit 2015. In einer nicht wirklich ernstzunehmenden Pressekonferenz stellte sich das Trio vorab den Fragen von Medienvertreter:innen und erklärt in gewohnt satirischer Manier, dass ein Album voller Hass in erster Linie Liebe erfordert – logisch, oder?

Cro – Trip

ab 09. April

Neues vom Mann mit der Panda-Maske: Cro veröffentlicht Anfang April sein viertes Album „Trip“ als Doppelalbum, das seinen gewohnten Stil mit Surf-Rock und Seventies-Einflüssen vereint. Im Video zur bereits releasten Single „Smooth“ zeigt der Rapper, dass er neben seinem Talent fürs Wörteraneinanderreihen auch eine heiße Sohle aufs Parkett legen kann. Produziert hat Cro seine neuen Songs hauptsächlich alleine auf seiner neuen Wahlheimat Bali – entspannt!

Media

Stayhome-Inspiration: Unsere Tipps für den Februar

Von wegen Langeweile im Lockdown – mit unseren Stayhome-Tipps kommt Abwechslung in die eigenen vier Wände! Welche Serien und Filme erscheinen in den nächsten Wochen und was für neue Musik gibt es auf die Ohren? Für welches Game kann man ruhig mal ein paar Stunden investieren und in welchen Büchern im Falle digitaler Übersättigung schmökern? Hier kommen unsere aktuellen Favoriten!

Stayhome-Tipps: Bildschirm-Berieselung

Lupin 

Die im Januar erschienene Netflix-Serie „Lupin“ sprengt derzeit alle Rekorde: Rund 70 Millionen Haushalte sollen sie bis Ende des Monats verfolgt haben, was sie zu einer der erfolgreichsten Original-Produktionen des Streaming-Anbieters macht. Star der Serie ist der französische Schauspieler und Komiker Omar Sy, der den meisten aus dem Kino-Erfolg „Ziemlich beste Freunde“ bekannt sein dürfte. In der Rolle des Assane Diop heckt er einen cleveren Plan für den Diebstahl eines Schmuckstücks aus dem Louvre in Paris aus. Aus welchen Motiven dies geschieht, erfährt man im Laufe der ersten Staffel.

 

Immer für dich da 

Anfang Februar erschien die Drama-Serie „Immer für dich da“ nach der gleichnamigen Buchvorlage von Kristin Hannah auf Netflix. Die Protagonistinnen Tully (Katherine Heigl) und Kate (Sarah Chalke) gehen seit ihren Teenagerjahren gemeinsam durch dick und dünn. In zehn Folgen begleitet man die beiden durch alle Höhen und Tiefen ihrer Freundschaft, bis schließlich ein schlimmer Streit die Verbindung auf eine harte Zerreißprobe stellt. Taschentücher bereitlegen, es wird schnulzig!

 

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo 

Ab Mitte Februar kann man das Remake von „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ nach der erschütternden Geschichte von Christiane F. via Amazon streamen. Die als achtteilige Serie aufgerollte Neuverfilmung mit einem Cast deutschsprachiger Nachwuchsschauspieler wirkt dabei allerdings weniger düster und erschütternd, sondern mutet trotz der drastischen Szenen oftmals eher wie ein heroische und mitreißende Inszenierung à la „Trainspotting“ an. Passend dazu wurde auch ein besonderes Augenmerk auf den Soundtrack gelegt.

 

I Care A Lot

Rosamund Pike, bekannt unter anderem aus „Gone Girl“ und „James Bond 007 – Stirb an einem anderen Tag“, zeigt sich ab Mitte Februar auf Netflix als perfide Betrügerin ohne Moral. In der Rolle eines skrupellosen Vormunds bringt sie im Comedy-Thriller „ I care a lot“ von Regisseur J Blakeson ältere Menschen um ihr Hab und Gut. Hinter ihrem neuesten Coup steckt allerdings mehr, als es auf den ersten Blick scheint und die sonst so selbstbewusst auftretende Marla bekommt es plötzlich mit einem würdigen Gegner („Game Of Thrones“-Liebling Peter Dinklage) zu tun. Ziemlich fies, aber auch ziemlich unterhaltsam!

 

Tribes of Europa 

Netflix packt eine weitere, düstere Sci-Fi-Produktion aus Deutschland aus: In „Tribes of Europa“ müssen die Geschwister Kiano, Liv und Elja im Jahr 2074 im Konflikt der sogenannten „Tribes“ überleben. Nach einer globalen Katastrophe ist Europa in unzählige Kleinstaaten zerbrochen, die sich gegenseitig bekriegen und um ihr Überleben kämpfen. Eine düstere Dystopie made in Germany – Fans von „Dark“ sollten mal reinschauen!

 

Stayhome-Tipps: Für Bücher-Fans

Hengameh Yaghoobifarah: Ministerium der Träume

In „Ministerium der Träume“ erzählt Hengameh Yaghoobifarah die Geschichte von Nas, die mit ihrer Familie nach Deutschland emigriert ist. Die Protagonistin verliert überraschend ihre Schwester und nimmt daraufhin notgedrungen deren Tochter bei sich auf. Nach dem Sammelband „Eure Heimat ist unser Albtraum.“ veröffentlicht Yaghoobifarah einen Roman, der voller schöner und trauriger Emotionen steckt. Das Buch erscheint Mitte Februar im Aufbau Verlag.

Janosch: Herr Wondrak, wie kommt man durchs Leben?

Dieser Sammelband lässt das Herz aller Janosch-Fans höher schlagen und vereint sämtliche Wondrak-Kolumnen. Herr Wondrak hat in über 365 Auftritten im ZEIT-Magazin die großen und kleinen Fragen des Lebens beantwortet, die von den berühmten Illustrationen von Janosch begleitet werden. Kaum einer weiß so gut wie Herr Wondrak, wie hilfreich es sein kann, das Leben mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Und das macht das Ende Februar im Prestel Verlag erscheinende Werk zur idealen Lektüre für die aktuelle Zeit.

Bernardine Evaristo: Mädchen, Frau etc.

Bernardine Evaristo erzählt in ihrem Roman die mitreißende Geschichte verschiedener Frauen. Sie alle alle tragen ihre ganz persönlichen Kämpfe aus, setzen sich mit ihrer eigenen weiblichen Identität auseinandersetzen und suchen nach ihrem Platz in dieser Welt. Für ihr eindrückliches Werk erhielt die britische Autorin 2019 als erste schwarze Frau den Booker-Preis.

 

Stayhome-Tipps: Auf die Ohren

Audio88 & Yassin – Todesliste

Die beiden Deutschrapper Audio88 und Yassin machen auf ihrem im Februar erscheinenden Album „Todesliste“ wieder gemeinsame Sache. Für weiße, privilegierte Männer halten sie eine Hymne bereit und erzählen in zwölf weiteren Songs vom Aufwachsen zwischen Trostlosigkeit und Rechtsradikalen. Dabei finden die beiden Künstler wie gewohnt eindeutige Worte und vermitteln mit ihrer „Todesliste“ eine Message in brutaler Klarheit.

Bild: © V. Raeter

SG Lewis – TIMES

Singer-Songwriter, Produzent und Musiker SG Lewis veröffentlicht Mitte Februar sein heiß ersehntes Debütalbum „Times“. Der Disco-Sound des 26-jährigen Briten sorgt für gute Laune und die passenden Vibes zum Tanzen zuhause. Für bereits erschienene Songs wie „Time“ und „Impact“ hat Samuel George sich mit KünstlerInnen wie Robyn, Channel Tres und Rhye zusammengetan. Sein erstes Album wird mit Sicherheit weitere, hochkarätige Kollaborationen bereithalten.

 

Rhye – Home 

Mit „Home“ hat Mike Milosh aka Rhye Ende Januar sein drittes Album veröffentlicht. Die 13 Tracks sind vollgepackt mit schönen Lyrics und harmonischen Sounds, zu denen man sich am liebsten einkuscheln möchte. Dabei finden sich auf der Platte verschiedenste Genres wieder – Einflüsse aus Soul, Funk, Jazz und Synthie-Pop hat der Kanadier in seinem Heimstudio in Los Angeles zu einem melodischen Gesamtkunstwerk verarbeitet.

 

Stayhome-Tipps: Zocker

Among Us

Wer Lust auf ein interaktives Online-Spiel mit Freunden hat, kann sich „Among Us“ kostenlos als App für Android oder iOS herunterladen oder im Steam Store für 3,99 Euro für den PC downloaden. Die maximal zehnköpfige Crew eines Raumschiffs versucht eingedrungene Aliens ausfindig zu machen, damit diese die Mission nicht gefährden. Die Außerirdischen versuchen ihrerseits, die Besatzung auszulöschen und dabei möglichst unbemerkt zu bleiben. Gemeinsam wird immer wieder beraten, wer verdächtig erscheint und rausgeworfen wird – so bietet „Among Us“ stundenlangen Spielspaß!


Little Nightmares 2 

Mitte Februar erscheint mit „Little Nightmares 2“ ein Spiel für Abenteuer- und Grusel-Fans aus den Tarsier Studios. In der Rolle des kleinen Jungen Mono begibt man sich in Begleitung des Mädchens Six auf eine Reise durch die unheimliche Welt, welche die beiden gefangen hält und durch seltsame Signale eines weit entfernten Turms verzerrt wurde. Das Duo ist dabei allerdings keinesfalls alleine – die Welt von „Little Nightmares 2“ ist voller gruseliger Bewohner. Nichts für schwache Nerven!

Super Mario 3D World + Bowser’s Fury 

Für alle Switch-Spieler erscheint Mitte Februar das Remake von „Super Mario 3D World“ mit der Erweiterung „Bowser’s Fury“. Im Jump’n’Run-Manier rettet der Spieler in einem aufregenden dreidimensionalen Abenteuer die Feenprinzessin und ihre Gefolgschaft. Im zusätzlichen Modus braucht Bowser Jr. Unterstützung bei der Rettung seines Vaters. Gespielt werden kann alleine oder mit bis zu vier Mitspielern lokal oder online.

Media News Win

Per Flatrate in den Kinosommer: KINO-SOMMER-CARD

Wer behauptet ins Kino geht man nur im Winter sollte dringend mal einen Blick ins aktuelle Programm werfen: Matthew McConaughey begibt sich in „Der dunkle Turm“ auf die Suche durch ein postapokalyptisches Szenario, „Spider-Man – Homecoming“ bringt den Comic-Helden zurück auf die Leinwand und erntet dafür Kritiker-Lob und in „Atomic Blonde“ (wir zeigen die Premiere bei der kommenden re.flect at the movies!) verkörpert Charlize Theron neben James McAvoy und John Goodman eine explosive und immer nach ihren eigenen Regeln spielende MI6-Agentin. Weiterlesen