Aus der Kategorie

News

Genuss News News Stuttgart

Einkaufen next level:
Flink liefert jetzt auch in Stuttgart

Flink Lieferservice Stuttgart Aussicht

Keine Lust auf einkaufen, aber der Kühlschrank ist schon wieder leer? Flink liefert in nur 10 Minuten Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs nach Hause – und das zu Supermarktpreisen! Das heißt im Klartext: Keine Umwege nach Feierabend, kein zwischen den Regalen suchen und kein lästiges Anstehen, sondern einfach entspannt die Füße hochlegen und per App bestellen. Dabei reicht das Sortiment von frischem Obst und Gemüse über diverse Lebensmittel aus der (Tief-)Kühltheke bis hin zu Getränken, Snacks und Drogerieartikeln. Wir haben den neuen Lieferdienst in Stuttgart direkt mal im Alltag ausprobiert und einen Rabattcode für euch: Weiterlesen

News

Byebye E-Book, hallo Print!
&mags eröffnet im Gerber

Seit dem 15. Mai gibt es im Kessel eine neue Anlaufstelle für Magazine von Special Interest bis Lifestyle und Bücher, die sonst nur schwer zu finden sind: &mags im Kaufhaus Gerber. Für alle, denen gedruckte Werke nicht nur als abendlicher Lesestoff taugen, bietet sich dort genügend Auswahl verschiedenster stylischen Ausgaben, die ihre Mission als Coffeetablebook mehr als erfüllen. Weiterlesen

Genuss News

Das kommt nicht in die Tüte:
Crowdfunding für den Unverpackt-Laden Wandel.Handel

Eine saubere Königstraße, keine überquellenden Mülleimer mehr in der Innenstadt und ein Feuersee ganz ohne Plastik: Das wünschen wir uns doch alle für unseren Kessel! Und genau deshalb haben Johanna Nocke und Fabian Stuhlinger eine Verbraucherinitiative ins Leben gerufen, mit deren Hilfe ein neuer Unverpackt-Laden in Stuttgart-Ost errichtet werden soll. Weiterlesen

Kunst News News Stuttgart

Jungle Feeling:
Der Projektraum OSTEND wird zum Blumenladen

Videothek, Yoga Studio, Heavy-Metal-Tee-Salon: Klingt nach drei verschiedenen Stores – ist aber ein und derselbe. Auf der Suche nach einem Atelier in Stuttgart verschlug es die beiden Künstler:innen Elin Doka und Andreas Bär schließlich zum Ostendplatz, wo sie mit der Zeit das ständige Aufpoppen und Verschwinden von Läden bemerkten: Wo einst ein Handystore war, entstand nun ein Friseursalon und später eine Pommesbude. Und so kamen sie auf die Idee in ihrem Projektraum OSTEND gemeinsam mit unterschiedlichen Künstler:innen verschiedene Läden zu inszenieren und so auch Kunst-Newbies zu erreichen. Weiterlesen

Kultur News

Ungewisse Zukunft: Waggons und Bauzug 3YG Stuttgart

Waggons

Als freie Kulturlandschaft und Keimzelle für internationale Künstler:innen haben die Waggons in Stuttgart eine große Bedeutung. Wie es für den Bauzug 3YG weitergeht, ist im Moment noch unklar. Aktuell steht die Kündigung der Deutschen Bahn zum 30.04.2021 im Raum, doch ein Umzug in so einer kurzen Zeit wäre für das Team nicht umsetzbar.

Unter den Orten und Kollektiven in Stuttgart nimmt der Bauzug 3YG eine einzigartige Rolle ein: In 20 ausrangierten Bahn-Waggons im Norden Stuttgarts hat sich unter dem Trägerverein „Stups e.V.“ eine freie Ateliergemeinschaft aus Künstler:innen, Musiker:innen, Schauspieler:innen, Fotograf:innen, Designer:innen, Maler:innen und weiteren Kulturschaffenden zusammengefunden und nunmehr seit über 20 Jahren einen Platz für die Subkultur im Kessel geschaffen. Dabei unterscheiden sich die Waggons vor allem durch ihre nicht kommerzielle Art – sie wollen kein Ort der Clubkultur, sondern in erster Linie ein Ort für Menschen und ihre Kunst sein. Das wichtigste Motto der Beteiligten: „Bei uns ist jeder willkommen!“

Wie wichtig die Waggons für die Bürger:innen in Stuttgart sind, hat unter anderem die Abstimmung im Bürgerhaushalt gezeigt. Dort haben knapp 2.200 Bürger:innen für den Erhalt der Waggons abgestimmt – das Projekt ist damit auf dem ersten Platz des Bürgerhaushaltes gelandet. Das Ergebnis kann man hier nachlesen.

Laut Bauzug-Team laufen momentan Gespräche mit der Stadt über die Zukunft der Waggons, aktuell ist diese aber noch mehr als ungewiss. Sollte das Gelände am Nordbahnhof zwingend geräumt werden müssen, kommt ein sehr zeit- und kostenintensiver Umzug auf die Organisator:innen zu, der aufgrund fehlender eigener Mittel von der Stadt getragen werden müsste. Beide Seiten sind offen für Gespräche – bleibt zu hoffen, dass dieser wichtige Kulturort für Stuttgart erhalten bleibt!

Waggons

Info: Waggons / Bauzug 3YG

Bauzug 3YG
Nordbahnhofstraße 165

facebook.com/Waggons.Stuttgart/
bauzug.net

Kultur News

Update Nachtmanager:
Nils Runge repräsentiert ab sofort Stuttgart bei Nacht

Nachtmanager

Schon länger forderten Gastronom:innen, Anwohner:innen und Politik Veränderungen für das Nachtleben in Stuttgart. Was noch vor einem halben Jahr nach Zukunftsmusik klang, ist nun u. a. dank des Einsatzes des Clubkollektiv e.V. und des Pop-Büros Stuttgart Realität geworden: Stuttgart hat jetzt einen Nachtmanager!

Nachtmanager

Ein kurzer Rückblick

Im Oktober 2020 rief die Wirtschaftsförderung Stuttgart die Koordinierungsstelle Nachtleben aus. Zwei Vollzeitstellen sollten für eine diverse, sichere und attraktive Nachtökonomie sorgen. Zwei Expert:innen wurden gesucht, um eine Schnittstelle zwischen Kulturbranche, Wirtschaft, Bürger:innen und Politik zu bilden. Während die Stadtverwaltung die Besetzung einer Stelle übernahm, wurde der zweite Posten öffentlich ausgeschrieben. Nach einem Voting mit kamen die Top 10 der Bewerber zu einer Podiumsdiskussion zusammen. Eine Jury aus Politik, Gastronomie und Verwaltung wählte anschließend drei Finalist:innen aus. Die Gewinner:innen bekamen daraufhin die Chance auf ein Bewerbungsgespräch bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart.

Nachtmanager

Nils Runge (hier im Bild) konnte sich am Ende gegen seine Mitbewerberinnen Maha Shoukri und Claudia Queschning durchsetzen und die Jury der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart von sich überzeugen. Dabei soll der studierte Kulturmanager als Vernetzer, Vermittler und Innovator fungieren. Was das konkret bedeutet, haben wir im Vorfeld Hanna Japes vom Clubkollektiv e.V. und Manuel Albani, den Projektleiter vom Pop-Büro Stuttgart, gefragt.

Geplant war, gemeinsam mit Thorsten Neumann die Koordinierungsstelle Nachtleben zu führen und das Nachtleben in der Stadt zu repräsentieren. Nach aktuellen Informationen der Stuttgarter Nachrichten hat Neumann allerdings aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt von diesem Posten eingereicht. Ob die Stelle nun neu besetzt werden soll, ist bislang unklar. Wir freuen uns ungeachtet der neuen Entwicklungen schon auf spannenden Input und gratulieren Nils Runge zur neuen Position!