featured Genuss Stuttgarter Käpsele

Stuttgarter Käpsele* – Auf ein Bier mit Sven Mislintat

Sven Mislintat, Käpsele

Wovon lässt sich Stuttgart inspirieren, welche Ideen machen den Kessel schöner und wen sollte man auf jeden Fall auf dem Schirm haben? Unsere Stuttgarter Käpsele verraten es! Gemeinsam mit dem Käpsele von Stuttgarter Hofbräu stellen wir in unserer Serie Macher:innen, Gründer:innen, Impulsgeber:innen und Kreativköpfe aus Stuttgart vor, mit denen wir uns – natürlich coronakonform – auf ein Bier getroffen haben. Dieses Mal mit Sven Mislintat, dem Sportdirektor des VfB Stuttgart.

Wie startest du in den Feierabend?
Am liebsten mit einem ausgiebigen Grillabend im Kreis der Familie auf der Terrasse. Leider klappt das im Alltag aus Termingründen sehr selten. Umso mehr freue ich mich, wenn wir die Zeit dafür finden.

Woher kennt man dich?
Ich habe das große Glück, dass ich fast mein gesamtes Berufsleben im Profifußball verbringen durfte. Zunächst bei Borussia Dortmund, in der Premier League bei Arsenal und jetzt als Sportdirektor des VfB Stuttgart.

Wovon lässt du dich inspirieren?
Von der Überzeugung, dass nur eine offene Kommunikation mit einer konstruktiven Streitkultur zum Erfolg führt. Man muss sich gegenseitig herausfordern, um die bestmögliche Entscheidung treffen zu können.

Zurück auf Anfang – was würdest du dir gerne mit auf den Weg geben?
Ich schaue nur zurück, um zu lernen, nicht um etwas zu bereuen. Alle Entscheidungen, die ich auf meinem Weg getroffen habe, waren die besten, die ich zu den jeweiligen Momenten treffen konnte und nicht die schlechtesten, denn ich mag meinen Weg. Wenn mir Fehler passierten, und niemand ist fehlerfrei, waren es immer ehrliche Fehler.

Stuttgart in drei Worten?
VfB, Kessel, Natur.

Mit wem würdest du dich gerne auf ein Käpsele treffen und wo?
Mein großer Wunsch wäre: möglichst bald wieder 60.000 VfBler in der Mercedes-Benz Arena bei einem Heimspiel, endlich wieder diese Atmosphäre spüren. Ein Tor für uns, nicht nur die Cannstatter Kurve geht zu BroHym aus den Boxen dazu ab, und in dem Moment den Verschluss zischen lassen. Wir vermissen den Kontakt zu den Fans sehr.

Dein Lieblingsort in Stuttgart?
Meine Terrasse.

Käpsele gibt’s jetzt ja endlich auch für zuhause – worauf möchtest du anstoßen?
Auf die erfolgreiche Saison des VfB nach der Rückkehr in die Bundesliga.

Wobei kannst du komplett abschalten?
Auf dem Surfbrett beim Wellenreiten.

Wem würdest du den Titel „Stuttgarter Käpsele“ verleihen?
Allen, die sich in den vergangenen Monaten für ihre Mitmenschen engagiert haben.

 

*Diese Contentreihe ist in Kooperation mit Stuttgarter Hofbräu entstanden / sponsored content

Bier bewusst genießen

Das koennte dir gefallen…

Keine Kommentare

Kommentar schreiben