Genuss News

Das kommt nicht in die Tüte:
Crowdfunding für den Unverpackt-Laden Wandel.Handel

Eine saubere Königstraße, keine überquellenden Mülleimer mehr in der Innenstadt und ein Feuersee ganz ohne Plastik: Das wünschen wir uns doch alle für unseren Kessel! Und genau deshalb haben Johanna Nocke und Fabian Stuhlinger eine Verbraucherinitiative ins Leben gerufen, mit deren Hilfe ein neuer Unverpackt-Laden in Stuttgart-Ost errichtet werden soll.

Das Team hinter dem Unverpackt-Laden

Allerdings ist es kein Geheimnis, dass man für regionale und unverpackte Bio-Lebensmittel normalerweise um einiges tiefer in die eigenen Taschen greifen muss. Daher wird der Wandel.Handel mit Unterstützung des Plattsalat e.V. zum Mitgliederladen, um das Thema Nachhaltigkeit auch für gering verdienende Menschen zu öffnen. So kann man als Mitglied für einen monatlichen Beitrag in Höhe von etwa zwanzig Euro pro Person über die Geschehnisse im Laden mitbestimmen und unverpackte Lebensmittel und Drogerieprodukte zu günstigen Preisen erhalten. Man zahlt nur das, was es den Laden auch kostet, das Produkt ins Regal zu stellen.

Zusätzlich zum Unverpackt-Laden sollen auch ein Café als Treffpunkt sowie eine Bildungsplattform entstehen, die über einen bewussten Umgang mit unseren Ressourcen informiert. Um das Ganze finanzieren zu können, wurde bis zum 15. Mai eine Crowdfunding-Kampagne auf Startnext ins Leben gerufen. Und für alle, die sich noch weiter engagieren wollen, finden jeden Freitag um 20 Uhr Info-Abende online statt, zu denen man sich unter infoabend@wandel-handel.de anmelden kann.

Info: Unverpackt-Laden Wandel.Handel

Wagenburgstraße 123
wandel-handel.de
Crowdfunding Startnext

Das koennte dir gefallen…

Keine Kommentare

Kommentar schreiben