featured Interview

Johnny Rakete
im Interview

Dass man dieses zottelige Kerlchen allein schon aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes als recht entspannten Zeitgenossen einstuft, kommt nicht von ungefähr: Mit smoothen Rap-Passagen im Stil der Neunziger hebt sich der bekennende Nerd bewusst von aktuellen Hypes wie trappigen Autotune-Spielereien und Co. ab. Stattdessen gibt’s nun das zusammen mit Produzent HawkOne realisierte „Macht’s Gut Und Danke Für Den Fisch“, das den Abschluss der gemeinsamen „Per Anhalter Durch Die Galaxis“-Trilogie bildet und natürlich die dazu gehörige Tour. Wir haben Johnny Rakete außerdem noch ein paar Fragen zu seiner Arbeit und den Rapstar-Träumen gestellt …

Wie würdest du deine Musik in drei Worten beschreiben?
Golden Era Shit.

Wie sieht die typische Entstehungsgeschichte eines Songs aus?
Es gibt keine typische Entstehungsgeschichte. Jeder Song entsteht immer ein bisschen anders, in einer anderen Stimmung. Mal schreibe ich zuhause, mal fallen mir Textpassagen unterwegs ein. Ich habe leider kein mystisches Ritual oder sowas.

Wovon lässt du dich inspirieren?
Von absolut allem. Alles kann inspirierend wirken, ob Alltag, Musik, Bücher, Filme, Gefühle, Tiere und so weiter und so fort. Das ist ja auch das Schöne an Musik bzw. Kunst allgemein, dass man seine Umwelt mit allem so in sich aufsaugt und dann zu Papier bringt.

Du hast in deinen Titeln einige Referenzen an Douglas Adams – wessen literarisches Werk kannst du noch empfehlen?
Ich kann Walter Moers nur wärmsten empfehlen. Sowas wie „Rumo“ oder „Die 13 ½ Leben des Käptn‘ Blaubär“ sind einfach großartige Fantasy mit viel Humor und Herz.

Zu welchem Film würdest du gerne den Soundtrack schreiben?
Also auf jeden Fall für etwas Dramatisches, Trauriges. Vielleicht sowas wie „Cast Away“ mit Tom Hanks, nur im Weltraum und dass der Typ weiß, dass ihn nie jemand retten wird und er stirbt auf diesem Planeten, auf dem er gestrandet ist.

Wofür hast du zuletzt Geld ausgegeben?
Für einen neuen Gaming-PC, ich zocke ganz gern und da musste mal neue Hardware her!

Welche Künstler feierst du aktuell selbst?
Ich bin schon immer großer Maeckes-Fan gewesen und hab mich sehr über die neuen Sachen gefreut, die kamen. Ansonsten so junge Dudes wie zum Beispiel Bambus oder Naru.

Mit welchem Hype kannst du dafür gar nichts anfangen?
Ach, ich kann allgemein mit Hypes nichts anfangen. Interessant an Hypes sind ja meistens dann nur die Künstler, die den Hype auch überleben. Das Prinzip lässt sich auch auf jeden Hype anwenden.

Mit wem würdest du gerne zusammenarbeiten, wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen?
Am liebsten würde ich einen Song mit Kamp machen. Ich finde, er hat mit seinem Produzenten Whizz Vienna das beste deutschsprachige Rap-Album jemals gemacht („Versager ohne Zukunft“)!

Der bisher schönste Moment deiner musikalischen Laufbahn?
Props bekommen von Curse und Dendemann waren bisher mit Sicherheit bei den Highlights dabei! Ansonsten so „typische“ Rapperträume, die ich mir erfüllen konnte, wie zum Beispiel eine Seite im Juice Magazin und ein Exclusive Track auf der Heft-CD.

Wovon braucht die Welt mehr?
Liebe und Gras.

Und wovon weniger?
Alkohol und Hass.

Famous last words?
Erst Hausaufgaben machen, dann kiffen!

Bilder: © Emil Schramm

Mehr von Johnny auf johnnyrakete.de

Das koennte dir gefallen…

1 Kommentar

  • Reply
    Wochenendberater 20. – 23. April 2017 - re.flect
    20. April 2017 at 11:41

    […] Johnny Rakete ACHTUNG: Das geplante Konzert im Freund + Kupferstecher musste leider aufgrund gesundheitlicher Probleme kurzfristig abgesagt werden! […]

  • Kommentar schreiben