Alle Posts von

Nina Adelhardt

Allgemein Streifzug

Streifzug: Nesenbachstraße

Nesenbachstraße

Bei unserem „Streifzug“ entdecken wir für euch neben den bekannten auch die auf den ersten Blick versteckten Hausnummern Stuttgarts schönster Straßen.

Nesenbachstraße

Der Herbst steht vor der Tür und mit ihm verabschieden wir uns langsam von lauen Sommerabenden, Freibadwetter und dem einen oder anderen Aperol Spritz. Auch wenn an dieser Stelle bei so manchem schon Melancholie aufkommen mag, gibt es im Herzen Stuttgarts einen idealen Ort, um die bevorstehende Jahreszeit gebührend einzuläuten: die Nesenbachstraße.

Beginnend an der Torstraße, schlängelt sie sich durchs Gerberviertel und bringt einen direkt zu Beginn zu einem Stuttgarter Urgestein. Seit 1879 ist das „Restaurant Tauberquelle” eine der ersten Adressen, wenn es um original schwäbische Küche geht. Im traditionellen Hüttenstil kommt man hier in den Genuss von saftigem Rostbraten, geschmelzten Maultaschen, deftigen Käsespätzle und herzhaftem Linsenteller. Unter sich rot färbenden Kastanienbäumen lädt der angrenzende Biergarten zu gemütlichen Abenden ein und bietet Gelegenheit für eine kleine Auszeit zwischen Tübingerstraße und Wilhelmsplatz.

Flaming Star

Ein wenig die Straße hinunter führt der Weg zur ältesten Shirtbude am Platz. Der „Flaming Star”-Store ist ein Paradies für Rock-and-Roll-Fans, Retro-Clothing-Liebhaber und Rockabillys. Auf 110 Quadratmetern finden sich die bekanntesten Marken der Szene – von Rumble 59 über Dickies bis zu Dolly & Dotty – aber auch zuckersüße Mitbringsel und lokalpatriotische Schmankerl.

Ein paar Schritte weiter lädt das „Barocco Vino del Salento” zur Weinprobe ein. Die besten Tropfen aus Apulien sowie ausgewählte Spitzenweine werden dort mit köstlichen italienischen Antipasti, Oliven und Käse serviert. Wer den Sommer im heimischen Weinregal oder in der Küche verlängern möchte, findet neben einer besonderen Auswahl an italienischen Weinen im Feinkostbereich des Geschäfts italienische Pasta, diverse Olivenöle und leckere Biscotti.

Earl Eberhard

An der Ecke Nesenbachstraße/Christophstraße angekommen, stößt man auf das ehemalige „Café Graf Eberhard”. Der Graf hat allerdings vor Kurzem den Titel „Earl Eberhard” angenommen und lockt mit seiner abwechslungsreichen Frühstückskarte, dem großen Mittagslunch und einer Auswahl an selbstgebackenen Kuchen ausgelaugte Shopaholics und arbeitende Bevölkerung aus der Umgebung gleichermaßen.

Kulinarisch geht es weiter, nachdem man die Kreuzung auf die andere Straßenseite überquert. Dort liegt das türkische Restaurant „Sultan Saray”, das mit aromatischer Linsensuppe, paniertem Schafskäse, würzigen Köfte und jeder Menge Knoblauch eine kulinarische Reise ins Warme verspricht. Vorbei an einigen Wohnhäusern und einem belebten Spielplatz gelangt man zum Juwelier „Lix Schmuck”. Versteckt in einem alten Fachwerkhaus, findet man dort ausgefallenen Schmuck aus der hauseigenen Goldschmiedewerkstatt. Die Lage zum direkt angrenzendem Gerberplätzle eignet sich perfekt, um den müden Beinen eine kurze Pause zu gönnen.

LIX Schmuck

Wenige Meter weiter mündet die Nesenbachstraße in die Sophienstraße. An kleinen Modegeschäften und dem „Espressoladen” vorbei, führt sie direkt zum Einkaufszentrum Gerber. Auf unserem Rückweg wagen wir noch einen kurzen Blick in die angrenzende und nach dem Viertel benannte Gerberstraße, die uns wieder zum Anfang unseres Streifzugs bringt.

Gerberstraße

Dort finden Motorrad- und Stil-Enthusiasten beim Label „Easy Ride” nicht nur das perfekte Outfit, sondern auch die passenden Stiefel im gegenüberliegenden „Boots by Boots”. Der Laden, der sich ganz dem lässigen Schuhwerk verschrieben hat, bietet die volle Bandbreite an Cowboyboots, Bikerboots, Stiefeletten und Ankle Boots.

Gastro

Brasilianisches Lebensgefühl:
Das Forró Haus eröffnet mit neuem Café-Konzept

Eigentlich sollte das Forró Haus Stuttgart bereits Anfang des Jahres als Event-Location bereichern und dem Forró, einem brasilianischen Paartanz und gleichnamigen Musikstil, ein Zuhause geben. Der Corona-Virus hat dem Team allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht, weshalb es sich gezwungen sah, das Forró Haus auf unbestimmte Zeit zu schließen. Im August war es dann wieder so weit und das Café am Erwin-Schöttle-Platz öffnete erneut seine Türen: mit neuem Konzept, guter Laune, vergrößertem Team und ganz viel brasilianischen Lebensgefühl.

Das Forró Haus bleibt dem Süden Stuttgarts somit weiterhin erhalten und bringt den für Brasilien bekannten Forró direkt in den Kessel. Auf diese Weise kann die Vision tagsüber im Café essen und trinken und abends Forró tanzen zumindest teilweise aufrecht erhalten werden. Ursprünglich war eine einzigartige Eventlocation für Konzerte und Forró-Tanzabende geplant. Für das Projekt reisten Anfang des Jahres zahlreiche Freunde der Betreiber aus Brasilien an, es wurden Konzerte mit Größen der Szene geplant und sogar ein kleines Mini-Festival ins Auge gefasst. Für die Wiedereröffnung zum Spätsommer wurde das Konzept leicht abgewandelt: Erste Konzerte finden bereits ab Oktober unter Corona-Schutzmaßnahmen statt.

Aktuell finden Gäste im Café nahe dem Erwin-Schoettle-Platz typisch brasilianische Köstlichkeiten, leckere Kuchen und hausgemachte Limonaden. Zur Wahl stehen Gerichte wie Feijoada, ein klassischen Bohneneintopf mit Vollkornreis und Orange, Babaganoush 2.0 mit Aubergine, Tajine, Limette und Feige oder die landestypischen Torradas. Dabei wird auf regionale Zutaten und Bioprodukte Wert gelegt: Das Brot wird aus der Eselsmühle bezogen, die Kuchen stammen aus dem Café Moustache und das Bier aus der Bio-Brauerei Lammsbräu. Zum Barbetrieb kommt nun ein abwechslungsreicher Mittagstisch dazu. Am Wochenende kann das Forró Haus für private Veranstaltungen oder für Caterings gemietet werden. Damit arbeitet sich das Team um Ana Jincharadze, Clara Kriele, Tom Göritz, Imogen Betz, Tinatin Tsulaiaund und Jaduam Pasqualini langsam zur seiner ursprünglichen Vision zurück. 

INFO: Forró Haus 

Mo–Fr 10–19 Uhr 

Böblinger Straße 86

Facebook

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Mittagessen 🥗 💕💕💕💕

Ein Beitrag geteilt von Das Forró Haus Stuttgart (@dasforrohaus) am

Allgemein Gastro Musik News

Mit Abstand, im Sitzen und mit leiser Musik: Das neue Nightlife in der Schräglage

Schraeglage

Der Sommer neigt sich so langsam dem Ende zu und es stellt sich die Frage: Wohin mit der vielen Zeit und den langen Abenden, an denen man nicht feiern gehen kann? Das hat sich auch die Schräglage gedacht und zwei Alternativen zu stundenlangem Netflix-Binge-Watching, Playstation spielen und Beauty-Abenden konzipiert. So wollen die Clubbetreiber trotz begrenzter Platzzahl für 50 Personen bei Barbetrieb ein bisschen Nightlife in Stuttgart kreieren. 

Jeden Donnerstag können ab sofort direkt im Club die Klassiker und Hidden Champions der Spieleindustrie nach Herzenslust durchgetestet werden. Von UNO über Backgammon bis hin zu Looping Louie und Jenga hat die Schräglage alles zusammengetragen, was gefunden werden konnte – Straf-Shots und kalte Drinks inklusive. 

Samstags startet dann die zweite Eventreihe No music. No life”. Jeden Woche sorgen fortan ab 20 Uhr verschiedene Teammitglieder, Freund*innen, DJs und Nicht-DJs für die passende Musik und die richtigen Beats. Statt um die perfekten Skills geht es dabei eher um die Freiheit, sich kreativ auszuleben. Nicht nur die musikalische Ausrichtung ist dem eigenen Gusto überlassen, sondern auch die Wahl des Mediums – ob mit der eigenen Spotify-Playlist, der Kassette, dem alten Plattenspieler oder professionell mit kompletten DJ-Set.

Wer dabei sein, sich überraschen und ablenken lassen möchte, kann sich wöchentlich kostenlos einen Tisch reservieren.

INFO: Club Schräglage

SL Spieleabend 

jeden Donnerstag

Zur Reservierung und zum FB-Event 

No music. No life. 

jeden Samstag

Zur Reservierung und zum FB-Event