Aus der Kategorie

Allgemein

Allgemein News

Endlich wieder Open-air-Feeling:
Stadtkultur zu Gast am Mercedes-Benz-Museum

Stadtkultur

Der Sommer am Mercedes-Benz Museum wird bunt: Jede Menge Konzerte, Filmvorstellungen, Comedy, Improvisationstheater und sogar Clubabende sorgen über die Sommermonate hinweg für eine willkommene Abwechslung. Noch bis zum 26. September 2021 ist die Stuttgarter Stadtkultur zu Gast in Bad Cannstatt und bietet regionalen Künstler:innen und Kulturschaffenden eine Möglichkeit, auf der großen Open-air-Bühne aufzutreten.

Weiterlesen

Allgemein

Fußball und Kunst vereint:
Die Ausstellung „Paintings League”
setzt Trikots in Szene

Wie kann Kunst für Menschen zugänglich gemacht werden, die normalerweise nur Fußball im Kopf haben? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Künstler Max Siedentopf in der Ausstellung „Paintings League”, die vom 4. Juli bis 30. Oktober in der Galerie Kernweine präsentiert wird. Die humoristisch aufgearbeitete Serie kombiniert Fotografie und Malerei und stellt gleichzeitig eine Hommage an ikonische Trikots bekannter Fußballmannschaften dar.

Weiterlesen

Allgemein

Endlich wieder Live-Musik:
Neue Konzerte im Wizemann

Anknüpfend an die „Quellen Galerie“ mit Viva con Agua ARTS aus dem letzten Jahr, startet das Im Wizemann im Sommer mit den „Quellen Konzerten“ eine neue Eventreihe. Bereits ab dem 22. Juli 2021 geht’s mit dem ersten Auftritt der Elektropop-Band Hundreds los, bis Anfang September stehen dann 17 weitere Konzerte von Acts wie Eau Rouge am 23. Juli, Sero am 19. August, 10 Jahre WSG mit Marz & Sickless am 27. August und als Finale am 2. September der Gig der Indiepop-Band Provinz auf dem Plan. Selbstverständlich wurde für die Termine ein umfassendes Hygienekonzept ausgearbeitet, das je nach aktuellen Regelungen dynamisch angepasst wird. Ein Euro pro Ticket wird außerdem an Projekte der Viva con Agua ARTS gespendet. Weiterlesen

Allgemein

Do you want to go to the seaside? –
Die schönsten Badeseen rund um Stuttgart (Update)

Badeseen Stuttgart

„32 Grad und es wird noch heißer!“ – nachdem es die letzten Wochen oft geregnet hat, stehen uns jetzt sommerliche Temperaturen bevor und wo verbringt man einen heißen Tag besser als am See? Draußen im Grünen die Großstadt vergessen, Sonne tanken, baden und abschalten. Wir haben für euch die schönsten Badeseen rund um Stuttgart ausfindig gemacht. Weiterlesen

Allgemein

Streifzug: Rötestraße

Roetestrasse

Bei unserem „Streifzug“ entdecken wir für euch neben den bekannten auch die auf den ersten Blick versteckten Hausnummern Stuttgarts schönster Straßen.

Roetestrasse

Schicke Altbauten, verspielte Läden und Gastro-Spots to go ­– die sich durch den Westen ziehende Rötestraße hält die eine oder andere Überraschung parat! Unsere Route startet an der Haltestelle Schwab-/Bebelstraße. Nach einem kurzen Abstecher in der Gutbrodstraße und einem schnellen Stopp beim Tarte und Törtchen geht es direkt in die angrenzende und kerzengerade Rötestraße.

Roetestrasse

Eingedeckt mit einem Coffee-to-go und einer Tarte au Citron schlendern wir an alten Buchläden vorbei und checken die neuesten Haartrends in den angrenzenden Friseursalons aus. Einer von ihnen ist der stilvoll eingerichtete Salon studio ka. Das Team rund um Katja Zoller legt viel Wert auf eine typgerechte Beratung und mit etwas Glück kann man nach dem Besuch gleich noch die Sonnenstrahlen auf der kleinen Bank vor dem Laden genießen.

Roetestrasse

Roetestrasse

Es dauert nicht lang, bis wir an einem Stuttgarter Urgestein ankommen. Bereits seit 25 Jahren ist der Laden 0711 an der Ecke Bismarckstraße in den Händen der Familie Kunz und lädt vor allem im Frühling und Sommer zum lässigen Cornern ein. Im letzten Jahr haben die Geschwister Claudia und Andreas das Ruder in die Hand genommen und sorgen mit dem Rest der Familie für Kioskkultur im Westen.

Roetestrasse

Wir schlendern weiter und reihen uns zwischen hippen Student:innen, Menschen auf Lastenfahrrädern und Familien mit kleinen Kindern ein. Unser Weg führt uns zur Galerie der schönen Sachen. Ganz schön viele schöne Sachen und seltene Fundstücke entdecken wir in dem Antiquitätengeschäft beim Schmachten durch die Schaufenster. Unser Fazit: Beim nächsten Mal bleiben wir definitiv länger!

Roetestrasse

In der Rötestraße lohnt sich an jeder Ecke der Blick nach oben. Hier reiht sich ein denkmalgeschützter Altbau an den anderen und gerade an frühlingshaften Tagen macht die Sonne die Straße zu einem instagram-tauglichen Hotspot für Architekturfans.

Roetestrasse

Vorbei am Asiashop Kumar Feinkost erreichen wir die Kreuzung zur Gutenbergstraße. Dort finden wir den neu eröffneten Friseursalon von Philipp Moos, der sich nach seiner Tätigkeit bei Arndt Ullmann mit dem Salon KLEINER DØNNER selbstständig gemacht hat. Damit erhält der Stuttgarter Westen neue Verstärkung und wir nutzen die Gelegenheit, um dem neuen Store mit seinem schicken Interieur einen kurzen Besuch abzustatten.

Roetestrasse

Langsam knurrt uns wieder der Magen und wir widmen uns nun den kulinarischen Teil der Rötestraße. Direkt gegenüber der Kreuzung befindet sich das spanische Ecklokal José y Josefina. Im Restaurant, das den Namen der Eltern des Besitzers Juan Miguel Blanco del Rio trägt, genießt man klassische spanische Paella, Tapas und kanarische Kartoffeln mit roter Mojo. Jeden Sonntag hat man außerdem die Möglichkeit, sich ein ausgewähltes Menü inklusive einer Flasche Wein nach Hause zu bestellen, um einen Abend zu zweit zu genießen.

Roetestrasse

Ein paar Häuser weiter gibt es bei Alex Wild Tattoo Farbe unter die Haut. Inhaber Alex tätowiert bereits seit elf Jahren und hat sich dort mit seinem eigenen Studio vergrößert. Bekannt ist er vor allem für seine neo-expressionistischen Motive.

Nachdem wir die Rotebühlstraße überquert haben, gelangen wir zum Augustenstüble. Das Restaurant setzt auf französische Bistro-Kultur: Neben Gerichten wie Boeuf Bourguignon oder dem Fischeintopf Provencale bieten Sabine und Günther Oberkamm eine umfangreiche Auswahl an Weinen und sogar Weinproben an. Während des Lockdowns kann man die Gerichte und die dazu passende Flasche Wein ganz einfach in Einweckgläsern nach Hause bestellen.

Roetestrasse

Unsere Strecke endet bei der Taverna. Nach spanischer Lebensfreude und französischer Hausmannskost genießt man hier traditionelle griechische Küche. An diesem Punkt endet die Rötestraße, die nun über einen kleinen Fußweg in die Hasenbergsteige übergeht. Wer jetzt noch auf der Suche nach einem der schönsten Ausblicke über den Stuttgarter Kessel ist, wird hier fündig. Gerade wenn es dämmert und die Lichter der Stadt erstrahlen, bietet der Aussichtspunkt Hasenbergsteige ein fantastisches Panorama und ganz viel Romantik.

Allgemein

Von Großstadt-Oasen und Naherholungsgebieten: Stuttgarts schönste Aussichtspunkte

Aussichtspunkte

Stuttgart bietet zahlreiche Gelegenheiten, den Blick über den Kessel schweifen zu lassen. Wir verraten euch unsere liebsten Plätze – vom Dauerbrenner bis zum Geheimtipp!

Feierabend-Abstecher und Mittagspausen-Update

 

Karlshöhe

Aussichtspunkte
Der ehemalige Steinbruch, aus dem unter anderem Baustoffe vom alten Schloss in Stuttgart und dem Ulmer Münster stammen, trug bis 1889 den Titel Reinsburghügel. Spätestens seit der Bundesgartenschau 1961 ist die Karlshöhe allerdings als grüne Oase mitten in der Stadt, zentrales Naherholungsgebiet und Hotspot für Feierabend-Spaziergänge und Picknicks bekannt.

Eugensplatz

Aussichtspunkte
Vom Schlossgarten in nur wenigen Minuten erreichbar, hat man dank Halbhöhenlage vom Eugensplatz aus einen herrlichen Blick auf die Stadt. Außerdem lädt der opulente Treppenaufgang mit angeschlossener Mauer dabei herrlich zum in der Abendsonne relaxen ein. Praktisch, dass die wohl kultigste Eisdiele der Stadt – der Pinguin – direkt über der Straße liegt. So kann man sich für den Aufstieg angemessen belohnen.

Teehaus

Aussicht
Im Mittelalter wurde der Stuttgarter Talkessel von sieben Burgen eingerahmt – darunter auch die Weißenburg. Im heutigen Weißenburgpark ist davon nicht mehr viel übrig, die Aussicht ist aber gleichbleibend imposant: Von oben bietet sich ein sagenhafter Blick über Stuttgart-Mitte und -Süd bis in Richtung Feuerbach. Darüber hinaus werden im angrenzenden Teehaus, das quasi im ehemaligen Burggraben liegt, Getränke und im Normalfall auch Speisen serviert. So spart man auf dem kurzen, aber knackigen Aufstieg weiteres Gewicht!

Bismarckturm

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Thomas von Hulma (@thelonewolf1970)


Oberhalb der Feuerbacher Heide, direkt an der Grenze zum Killesberg, ragt ein zwanzig Meter hoher Turm in den Himmel. Er wurde 1899 von Studierenden initiiert und zum Großteil – vor allem durch Spenden – auch finanziert. Auf dem höchsten Punkt im Stuttgarter Norden stehend, dem Gähkopf, ist der Bismarckturm nicht zuletzt aufgrund der Aussicht nach Südost und Nordwest auch für E-Roller- und Fahrradfahrer:innen ein beliebtes Ausflugsziel.

Santiago-de-Chile-Platz

Aussicht
Direkt an der Weinsteige liegt der Platz, der 1980 nach der Hauptstadt Chiles benannt wurde. Der Architekt Georg Kieferle, auf dessen Initiative der Platz umbenannt wurde, stiftete außerdem die Figuren und Steine. Um dem Aufstieg zu entgehen, nimmt man am besten die Zacke – eine von nur vier Zahnradbahnen in Deutschland – und lässt sich in wenigen Minuten die Stadt zu Füßen legen. Wen es mal in die Ferne verschlagen sollte: In Santiago de Chile existiert tatsächlich ein deutsches Pendant, die „Plaza de Stuttgart“.

Geheimtipps in Halbhöhenlage: Ein Katzensprung zur Aussicht

 

Aussichtsplattform Zeppelinstraße

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von La Ola (@la.ola.1989)


Wem es im Kessel mal zu hektisch zugeht, dem ist gut daran getan, die Buslinie 40 (oder das Fahrrad) in Richtung Kräherwald zu nehmen und die Zeppelinstraße zu erklimmen. Zusätzlich bietet sich auf den letzten Metern zum Waldspaziergang auf der Aussichtsplattform ein hervorragender Blick über den Stadtkern bis hin zum Mercedes-Benz-Stadion. Am Horizont kann man außerdem den Rotenberg erkennen.

Chinesischer Garten

Aussichtspunkte
Ursprünglich zur Internationalen Gartenbauausstellung 1993 im Rostensteinpark angelegt, zog der Qingyin-Garten 1996 an seinen jetzigen Standort. Mit geschwungenen Dächern,Torbögen und idyllischem Wasserlauf strahlt der „Garten der schönen Melodie“ eine angenehme und beruhigende Atmosphäre aus. Am besten lässt man sich direkt auf einer der Bänke nieder, um sich im Stuttgarter Norden eine kleine Auszeit vom städtischen Treiben zu gönnen.

Killesberg

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stuttgart • Deutschland (@typisch_stuttgart)


Einer der wichtigsten Bestandteile des „Grünen „U“: Seit der Bundesgartenschau 1961 und der Internationalen Gartenbauausstellung 1993 ist der Killesberg nicht nur Ausstellungsgelände, sondern auch eines der sehenswertesten Naherholungsgebiete der Stadt. Vom Killesbergturm aus sieht man fast den gesamten Talkessel und sogar bis in Richtung Esslingen.

Aussichtsturm Burgholzhof

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Baden-Württemberg (@visitbawu)

Über den mit Weinbergen gesäumten Hängen Bad Cannstatts thront der Burgholzhofturm-Turm. Das 1891 vom Cannstatter Verschönerungsverein errichtete Bauwerk trotzt seitdem nicht nur Wind und Wetter, sondern hat als einer der wenigen auch die Kriegsjahre nahezu unbeschadet überstanden. An ausgesuchten Wochenenden im Sommer sorgen wechselnde Vereine für Bewirtung am Fuße des historischen Gebäudes.

Uhlandshöhe

Aussichtsplattform
Wen es vom Eugensplatz aus noch höher treibt, der hat es nicht weit bis zur Uhlandshöhe. Die nach dem Dichter Ludwig Uhland benannte Parkanlage auf dem Ameisenberg liegt auf halbem Weg zwischen Mitte und Ost und bietet eine Aussicht von Süd über West nach Nord. Ein kleines Highlight für alle, denen Stuttgart nicht genügt: Die hier befindliche Schwäbische Sternwarte bietet einen Blick in weite Ferne.

Aussichtspunkt Bubenbad


Der zugeschüttete Tümpel, der einst den Namen Bubenbad trug, ist heute ein beschaulicher Treffpunkt für Spaziergänger:innen. Unweit der Richard-Wagner-Straße und der Villa Reitzenstein (übrigens Amtssitz des Ministerpräsidenten), in deren Park man fabelhaft herumschlendern kann, lässt es sich vom zugehörigen Aussichtspunkt an der Gänseheide über den Kessel blicken.

Bastion Leibfried

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stuttgart Outdoor (@stuttgart_outdoor)


Der künstliche Hügel, der anlässlich der Internationalen Gartenbauausstellung 1993 aufgeschüttet wurde, ragt über einen der wichtigsten Knotenpunkte Stuttgarts: Die Heilbronner Straße am Pragsattel. Hier hat man gute Sicht auf den Stuttgarter Osten, Bad Cannstatt und den Gaisburger Gasturm. Am besten erreicht man die Bastion Leibfried, indem man vom Killesberg runter oder durch den Rosensteinpark hoch schlendert.

Kurzabenteuer: Für ausgedehnte Ausflüge

 

Schimmelhüttenweg

Schimmelhüttenweg
Den Marienplatz und den Schimmelhüttenplatz verbindet ein bildschöner Weg durch die Degerlocher Weinberge, ein der kleinsten Einzelrebanlagen Baden-Württembergs. Von hier aus sieht man hervorragend über die ganze Breite des Stuttgarter Westens und kann zwischendrin it passender Wegzehrung in der Sonne verschnaufen. Wer am Ende noch Kraft übrig hat, wird am Aussichtspunkt Leonorenstraße mit einem erstklassigen Ausblick belohnt!

Fernsehturm


Klar, der ikonische Fernsehturm – seit 1956 das Wahrzeichen der Stadt – darf hier nicht fehlen. Zu Fuß durch einen Spaziergang über den Bopser erreichbar, lohnt sich die idyllische Strecke Richtung Waldau auch mit dem E-Roller. Vom 216 Meter hohen Turm selbst, der zu Spitzenzeiten knapp eine Million Besucher im Jahr anlockte, sieht man bis hin zur schwäbischen Alb. Da lohnt sich der Aufstieg!

Aussichtspunkt Geroksruhe

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jelena Popović (@mesocrystal)


Umsäumt von Bäumen und Grün, erlaubt die Geroksruhe einen weiten Blick ins Neckartal. Obgleich unweit einer viel befahrenen Straße liegend, eignet sich die kleine Parkanlage mit Spielplatz dank der lauschigen Atmosphäre hervorragend für ein kleines Päuschen auf Erkundungstour durch den Stuttgarter Osten. Mit den U-Bahn Linie U7 und U15 ist man hier außerdem ideal angebunden.

Württemberg

Aussicht
Die Wiege des ehemaligen Königshauses und Namensgeber des Landes Baden-Württemberg: der Rotenberg. Dort, wo früher die Stammburg stand, wurde 1824 die Grabkapelle von Königin Katharina errichtet. Nicht nur aufgrund der landeskundlichen Tragweite des Ortes und wegen des umfangreichen Spaziergangs lohnt sich der Ausflug: Direkt zu den Füßen liegt das Mercedes-Benz-Stadion, hinter dem man die Schwabenmetropole in ihrer ganzen Pracht sehen kann.

Schloss Solitude

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Frau Bob (@hey_fraubob)


1769 wurde das imposante Lustschloss, das heute im Stuttgarter Westen Richtung Gerlingen liegt, erbaut. Mittlerweile ist die Anlage vor allem als Ausflugsziel und Hochzeitslocation bekannt. Bis nach Ludwigsburg reicht der Blick vom spät-barocken Schlösschen. Besonders kurios: Bei der Vermessung Württembergs bediente man sich an der geraden Linie zwischen Schloss Solitude und dem Residenzschloss Ludwigsburg als Basislinie. Sie ist laut Bronzetafel vor Ort 40.118,718 Pariser Fuss und damit 13.032,14 Meter lang.