Aus der Kategorie

featured

Allgemein featured Gastro Interview Wortwechsel

Wortwechsel:
APOTHEKE X ROCCO

Wortwechsel Stuttgart Rocco Apotheke

Statt klassischem Interview lassen wir die Protagonisten bei unserem Wortwechsel selbst die Fragen stellen. Im Anbetracht der unzähligen herbstlichen Neueröffnungen haben wir die Macher der Spirituosengalerie „Apotheke“ Leo Langer und Sarah Deuss sowie Rocco-Chef Robin Giesinger an einem Tisch versammelt, um über Schnaps, Ausgehen in den Dreißigern und Bar-Business zu quatschen. Weiterlesen

featured Gastro

Soup of the Day

Wenn es draußen kalt ist, muss man sich eben von innen wärmen. Und weil man nicht pausenlos Glühwein trinken kann, darf es manchmal auch einfach eine gute Suppe sein. Hier unsere Auswahl der besten Suppen-Spots von klassisch bis exotisch: Weiterlesen

featured Wochenendberater

Wochenendberater
05. – 08. Dezember 2019

Die Straßen duften nach Punsch und gebrannten Mandeln, an den Fenstern klettern die ersten Eisblumen hoch und das Smartphone lässt sich draußen am besten nur noch mit Handschuhen bedienen – der Winter hält im Kessel Einzug! Mit den ersten geöffneten Adventskalendertürchen kommen zum Glück aber auch zahlreiche vorweihnachtliche Events, die zum Schlemmen, Entdecken und Aufwärmen einladen. Den Schal bitte nicht vergessen! Weiterlesen

featured Gastro Genuss News Stuttgart

La Casa del Consumo
in der Heusteigstraße

La Casa del Consumo

Martina Schneider und Francesco Troiano, die Macher der allseits beliebten Pizzeria „L.A. Signorina“ am Marienplatz, haben nur wenige Straßen weiter ein neues Gastro-Konzept eröffnet: Gemeinsam mit ihrem Partner Antonino Venezia nehmen sie die Stuttgarter im „Casa del Consumo“ auf eine kulinarische Reise durch Italien mit. Dabei stehen die unterschiedlichen Küchen der einzelnen Regionen im Vordergrund: Alle drei Monate wird ein anderer Bezirk behandelt. Den Anfang macht Apulien, der Absatz des Stiefels auf der Landkarte. „Nach fünf Jahren hätten wir dann ganz Italien kulinarisch bereist, vielleicht beginnen wir anschließend wieder von vorne“, lacht Martina.
 
Da es in jeder Region unterschiedliche Herangehensweisen, Gerichte und Würz-Methoden gibt, wechselt das Menü monatlich, sodass man in jedem Quartal die komplette Bandbreite des jeweiligen Bereiches erschmecken kann. Auf den Tisch kommt ausschließlich traditionelle und rustikale Hausmannskost, teures Filet oder Steak wird es nicht geben – „das kann sich der Bauer aus Apulien auch nicht leisten“, so Martina. „Ich bin gespannt ob es funktionieren wird. Aber dadurch, dass alle das gleiche Essen bekommen, sind auch auf einmal alle gleich. Es ist total egal, ob du in ‘ner Halbhöhenlage lebst, ob du Student bist oder bei Daimler arbeitest. Wenn alle da sitzen, gibt’s keine Unterschiede mehr!“
 

 
Am Menü, das mit 27 Euro pro Person berechnet wird, kann nicht gerüttelt werden. Nicht schlimm, denn es handelt sich hier nicht um einzeln servierte Gerichte, über die sich jeder für sich hermacht, sondern um einen ganzen Tisch voll hausgemachter Köstlichkeiten – und jeder kann sich das nehmen, was er mag. Köche und Köchinnen aus der jeweiligen Region sorgen für den authentischen Touch der Gerichte, indem sie die Tradition und ihre geheimen Rezepte einfließen lassen. Vino darf im gemütlichen Ambiente des Restaurants natürlich auch nicht fehlen: Zu jedem Menü werden Weine aus der jeweiligen Region empfohlen, die von kleinen, idyllischen Weingütern stammen.

Für Veganer ist die Casa übrigens leider die falsche Adresse: „Die italienische Küche ist nun mal voll mit Parmesan!“ erklärt Martina. Vegetarier werden aber trotzdem glücklich. Zwar gibt es für die nicht die volle Auswahl – „Hungrig verlässt unser Restaurant aber keiner“, führt die Restaurant-Leiterin weiter aus.
 

 
Ursprünglich sollte „La Casa del Consumo“ schon früher eröffnet werden. Dazwischen kamen allerdings die Akustikdecke, Brandschutztüren und die Urlaubsplanung der Handwerker. Im Sommer war es gleich zwei Mal nicht möglich zu eröffnen, da die High-time der Pizzeria am Marienplatz vollen Arbeitseinsatz forderte. Da Francesco und Martina dort nach wie vor viel beschäftigt sind, übernimmt Antonino die Rolle des Gastgebers im neuen Restaurant und der Heusteigstraße und ist dort täglich vor Ort. „Ja, ich verbringe ab jetzt meine Zeit hier“, grinst der extra wegen des Projektes nach Stuttgart gezogene Gastronom. „Und ich freue mich schon. Endlich sieht es hier auch nicht mehr nach Baustelle aus“.
 

Info: La Casa del Consumo

Heusteigstraße 45
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 17 bis 00 Uhr (letzte Menü-Bestellung um 22.30 Uhr)
27 Euro pro Person (Wasser mit inbegriffen)
facebook.com/La-Casa-del-Consumo