Aus der Kategorie

Fashion

Fashion featured

Fashion-Update aus Stuttgart:
Diese Labels machen den Kessel schöner

Fashion Feature

Stuttgart muss sich in Sachen Mode keinesfalls verstecken! Egal ob ihr Lust auf Secondhand-Shopping, nachhaltige Mode oder das nächste It-Piece habt – wir haben einige der spannendsten Fashion-Labels und Gründer:innen aus dem Kessel für euch versammelt. Und zu gewinnen gibt’s natürlich auch was!

Greenality
Friedrichstr 39 • Mo–Sa 11–19 Uhr • greenality.de

Direkt am Schlossplatz, quasi direkt unter dem Waranga, hat Greenality seit 2015 seinen Sitz. Im Store, den es auch noch mal in Hannover gibt, dreht sich alles um Mode nachhaltiger Marken von A wie Armed Angels bis V wie Vaude. Darüber hinaus bietet auch der zugehörige Onlineshop eine große Auswahl an Schmuck und anderen Accessoires.

WINWINWIN: Gemeinsam mit Greenality verlosen wir einen Gutschein im Wert von 50 Euro für euren nächsten Einkauf im Stuttgarter Store. Einfach eine Mail mit dem Betreff „GREENALITY“ und vollständiger Adresse an gewinner@reflect.de senden. Viel Glück! Teilnahmeschluss: 30.06.2021, Teilnahmebedingungen s. Impressum

Fashion Greenality

somskat
somskat.cominstagram.com/somskat

„Som en skat” bedeutet aus dem Dänischen übersetzt „wie ein Schatz”. Die minimalistischen Designs des von Charlotte Schatz und Maximilian Fesseler gegründeten Labels werden mit Fokus auf das Wesentliche, Transparenz und Nachhaltigkeit produziert. Das fängt dabei an, dass nur bei einer bestimmten Menge an Bestellungen überhaupt produziert wird. Auf dem Somskat-Blog klärt die Brand darüber auf, wann man erkennt, dass eine Marke Greenwashing betreibt, was gerade so abgeht und lässt auch mal hochkarätige Gäste für sich sprechen.

WINWIN: Gemeinsam mit somskat verlosen wir einen Gutschein im Wert von 25 Euro. Einfach eine Mail mit dem Betreff „somskat“ und vollständiger Adresse an gewinner@reflect.de senden. Viel Glück! Teilnahmeschluss: 30.06.2021, Teilnahmebedingungen s. Impressum

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von somskat / fashion gone slow (@somskat)

 

0711 Shop
0711shop.deinstagram.com/0711.shop

Unter dem Namen 0711 gibt’s nicht nur ein ganzes Kreativnetzwerk, sondern auch lässige Klamotten! Das Label, das in den Neunzigern maßgeblichen Anteil an Stuttgarts Image als HipHop-Mutterstadt hatte, arbeitet mit fairen und inklusiven Handelsbeziehungen und unterstützt mit seinen Verkäufen die zivile Seenotrettung von Seebrücke.org. Mit der Kollektion „Mellow Summer“ läutet der 0711 Shop bereits den Sommer ein – zu kaufen gibt’s Sweatpants, Shirts, Tennissocken, pastellfarbene Caps und die obligatorischen Badelatschen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 0711.shop (@0711.shop)

 

Mademoiselle yéyé
Eberhardstraße 6 • yeyeye.de • Mo–Fr 11–19 Uhr

Französische Mode hat schon etwas für sich: Baskenmützen, elegante Kleider… Das alles bringt Mademoiselle yéyé mit dem Designer-Duo Florence und Kai in den Kessel. In der Boutique in der Stadtmitte, die es so auch noch in Berlin-Schöneberg gibt, finden Fans fairer und veganer Mode die perfekte Schnittmenge aus Retro-Charme, Vintage-Styles und der Glorifizierung unseres Nachbarlandes – fabuleux!

WINWIN: Mit Mademoiselle yéyé verlosen wir ein „Bonjour Weekend“-Shirt in der gewünschten Größe. Einfach eine Mail mit dem Betreff „MADEMOISELLE YEYE“ und vollständiger Adresse an gewinner@reflect.de senden. Viel Glück! Teilnahmeschluss: 30.06.2021, Teilnahmebedingungen s. Impressum

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mademoiselle YéYé (@mademoiselle_yeye)

Coco Malou
coco-malou.cominstagram.com/coco_malou_ethical_lingerie

Mit dem Label Coco Malou setzt Gründerin Corinna Buckeri auf faire und nachhaltig produzierte Kleidung aus angenehmen Stoffen. In ihrem Onlineshop bietet sie ethisch einwandfrei produzierte Dessous und Lingerie an. Besonders spannend: Statt mit Seide, Spitze und Co. arbeitet das Team mit Ersatzstoffen wie Tencel, Cupro und Deadstock Fabric. Auf dem zugehörigen Blog kann man sich über die Hintergründe und die Arbeitsweise des Stuttgarter Labels informieren.

Schlechtmensch
Neckarstr. 86 • schlechtmensch.de • Mo–Fr 9–12 + 15–18, Sa 10–13 Uhr

Schlechtmensch setzt auf 100 % fairtrade inklusive fairer Löhne, begrenzter Arbeitszeiten und nachvollziehbaren Lieferketten. Seit 2015 gibt es den Fashionstore am Neckartor, der Marken wie Armed Angels, Feuervogl und Madness beherbergt. Auf dem Schlechtmensch-Blog werden zudem bunte Themen rund um allerlei gesellschaftlich Relevantes und insbesondere die Modeindustrie ansprechend aufbereitet.

WINWIN: Wir verlosen vier Gutscheine im Wert von 25 Euro für euren nächsten Einkauf bei Schlechtmensch ab einem Wert von 50 Euro. Einfach eine Mail mit dem Betreff „SCHLECHTMENSCH“ und vollständiger Adresse an gewinner@reflect.de senden. Viel Glück! Teilnahmeschluss: 30.06.2021, Teilnahmebedingungen s. Impressum

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von schlechtmensch (@schlechtmensch.de)


Westvintage_
instagram.com/westvintage__

Sam und José Tejada-Munoz führen gemeinsam ihren Vintage-Onlineshop @westvintage__. Via Instagram verkaufen sie hier kultige und hochwertige Secondhand-Mode aus den Jahren 1970 bis 2000. Im Sortiment finden sich Kleidung, Schuhe, Taschen und andere Accessoires. Über ihren Account wollen die beiden außerdem eine Community von Vintage-Liebhaber:innen schaffen, deren Herzen für das gleiche Thema schlagen. Bei @westvintage__ wird außerdem weitestgehend auf Plastikverpackungen verzichtet und Material wenn möglich mehrfach genutzt.

WINWINWIN: Mit WESTVINTAGE dürfen wir einen Gutschein im Wert von 50 Euro sowie eine hübsche Totebag verlosen. Einfach eine Mail mit dem Betreff „WESTVINTAGE“ und vollständiger Adresse an gewinner@reflect.de senden. Viel Glück! Teilnahmeschluss: 30.06.2021, Teilnahmebedingungen s. Impressum

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von westvintage (@westvintage__)

EYD clothing
eyd-clothing.cominstagram.com/eydclothing

EYD steht für „Empower Your Dressmaker“ – und genau nach diesem Motto setzt das Stuttgarter Label auf nachhaltige, vegane und humanitäre Mode. Schlichte, puristische Designs treffen auf die konsequente Verwendung von Baumwolle und Lyocell aus fairer, biologischer Produktion. Vor allem Frauen, die dem Menschenhandel Indiens entkommen konnten, soll eine langfristige und selbstbestimmte Perspektive geboten werden. Die Kleidungsstücke im Onlineshop von eyd enthalten keine tierischen Produkte und 25 % des Gewinns werden an den Verein Made for Humanity e.V. gespendet. Somit investiert man nicht nur in hochwertige Kleidung, sondern unterstützt gleichzeitig einen guten Zweck.

WINWINWIN: Mit eyd clothing verlosen wir einen Einkaufsgutschein im Wert von 50 Euro. Einfach eine Mail mit dem Betreff „EYD“ und vollständiger Adresse an gewinner@reflect.de senden. Viel Glück! Teilnahmeschluss: 30.06.2021, Teilnahmebedingungen s. Impressum

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von [eyd] empower your dressmaker (@eydclothing)

 

My little Bukhara
mylittlebukhara.com/shopinstagram.com/my_little_bukhara

Hinter My little Bukhara steckt Nadira Khalikova, die ihren in Usbekistan vorbestimmten, traditionellen Weg von Heirat und Küche gegen Selbstbestimmung, Bildung und Freiheit eingetauscht hat. Für ihr Studium führte sie ihr Weg nach Deutschland, wo sie nun mit ihrem Onlineshop mit Sitz in Stuttgart Mode und Accessoires usbekischer Näherinnen verkauft, denen so eine fair entlohnte Tätigkeit und damit ein erster Schritt in ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht wird. Ob leichte, sommerliche Teile aus Seide oder traditionelle usbekische Ikat-Adras-Kleidung – bei My Little Bukhara stehen vor allem die Frauen dahinter im Vordergrund.

WINWINWIN: Mit My Little Bukhara dürfen wir 15 % Rabatt für euren nächsten Einkauf im Shop verlosen. Einfach eine Mail mit dem Betreff „MYLITTLEBUKHARA“ und vollständiger Adresse an gewinner@reflect.de senden. Viel Glück! Teilnahmeschluss: 30.06.2021, Teilnahmebedingungen s. Impressum

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von my little Bukhara (@my_little_bukhara)

 

ANOMOS
anomos-fashion.deinstagram.com/anomos_official

Der Name des jungen Fashion-Labels ANOMOS aus Stuttgart bedeutet aus dem Griechischen übersetzt „selbstbestimmt“. Nosa A. Moses ist der Gründer des Labels und arbeitet vor allem mit seiner Familie, guten Freunden und verschiedenen Artists und Marken zusammen. Dabei steht die freie Entfaltung als Künstler für Nosa im Vordergrund: Der Fokus liegt auf Fashion mit Charakter, weg vom Fast-Fashion-Mainstream und hin zu Slow-Fashion-Teilen, welche die Einflüsse aus seiner deutschen, österreichischen und nigerianischen Kultur verbinden. Zu kaufen gibt es aktuell faire und nachhaltig produzierte Shirts, Sweatshirts, Jacken, Accessoires und Art-Pieces – eine neue Kollektion und weitere Projekte sind schon in der Pipeline!

WINWINWIN: MIT ANOMOS VERLOSEN WIR EINE BLACK & WHITE BIO COTTON JUTEBEUTEL. Einfach eine Mail mit dem Betreff „ANOMOS“ und vollständiger Adresse an gewinner@reflect.de senden. Viel Glück! Teilnahmeschluss: 30.06.2021, Teilnahmebedingungen s. Impressum

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ART Fashion MOVEMENT (@anomos_official)


UMTC Studios
umtc-studios.cominstagram.com/umtc_studios

Das Ludwigsburger Label UMTC Studios der Gründer Kai Bechtle und Florian Bless hat sich vor allem im Bereich der Streetwear-Fashion einen Namen gemacht und wird mit prominenten Kunden wie RIN oder Yung Kafa & Kücük Efendi in Verbindung gebracht. Die Kreationen kommen mit provokanten und auffälligen Designs daher und haben selbst in Japan einen regelrechten Hype ausgelöst – die meisten Designs sind dabei nicht nur „made in Germany“ sondern „made in Ludwigsburg“. Im Onlineshop und im Store in Ludwigsburg findet man unter anderem Shirts, Hoodies und Accessoires.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von U———S | UMTC STUDIOS (@umtc_studios)

Fashion Gastro

World Earth Day 2021: Nachhaltige Institutionen, Stores und Labels in Stuttgart

Nachhaltige Stores

Happy World Earth Day 2021! Alljährlich begehen Menschen in allen Ländern der Erde am 22. April den World Earth Day. Dieser dient dazu, unsere Wertschätzung für die natürliche Umwelt zu stärken, aber auch um unser Konsumverhalten zu überdenken. Passend zu diesem besonderen Tag haben wir uns auf die Suche nach nachhaltigen Initiativen, Stores und Angeboten in Stuttgart gemacht. Wo man sich selbst gesellschaftlich einbringen kann, die beste fair produzierte Jeans oder ein leckeres Mittagessen aus geretteten Lebensmitteln bekommt, haben wir hier gesammelt.

Bündnisse und Initiativen:

Naturfreunde Stuttgart

naturfreunde-stuttgart.de

Der sozialökologische und gesellschaftspolitische Freizeitverband NaturFreunde umfasst über 67.000 Mitglieder in über 550 Ortsgruppen in ganz Deutschland. Die NaturFreunde Stuttgart bieten vielfältige Aktivitäten in ganz Stuttgart an: Klettern und Bouldern, Naturkinder und Umweltdetektive für die Kleinsten oder die Frauengruppe bieten Interessent:innen die Möglichkeit, sich in der Freizeit mit der Natur zu beschäftigen und für die Umwelt einzusetzen. Die NaturFreunde engagieren sich für eine gesellschaftliche und politische Entwicklung hin zu mehr Nachhaltigkeit.

Critical Mass

criticalmassstuttgart.wordpress.com

Jeden ersten Freitag im Monat trifft sich die Critical Mass um 18.30 am Feuersee um zu einer symbolischen Stadtrundfahrt – und das auf dem Fahrrad. Ziel der Bewegung ist es der Stadt und den Menschen zu zeigen, dass es auch ohne Auto und dazu auch noch nachhaltig und leiser geht. Mitfahren darf jeder, egal ob man sich verkleidet, eine Anlage auf den Drahtesel schnallt, oder mit der ganzen Familie auf Tour geht. Hauptsache die 10 Gebote der Critical Mass werden eingehalten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Critical Mass Stuttgart (@criticalmassstuttgart)

SDG-Bündnis

meinstuttgart-meinewelt.de

Das Stadtweite Bündnis verschreibt sich 17 verschiedenen Sustainable Development Goals, kurz SDG. Ziel ist es eine ganzheitliche, dynamische, vielfältige und sozial verträgliche Gesellschaft zu entwickeln. MIt dabei sind neben bekannten Initiativen und Umweltbündnissen auch Universitäten, Weltläden, Stadtwerke und karitative Einrichtungen. Im Regelbetrieb werden Veranstaltungen, wie zum Beispiel Podiumsdiskussionen, Workshops und Seminare angeboten.

Wanderbaumallee

wanderbaumallee-stuttgart.deinstagram.com/wanderbaumallee.stuttgart

Nimm Platz! ist das Motto dieses Vereins. Wer die Wanderbaumallee einmal auf Wanderschaft erlebt hat, ist einen skurrilen Anblick reicher: Dutzende Bäume, die auf Rädern durch die Straßen der Stadt gezogen werden. Ihr Ziel sind öffentliche Plätze und Straßen, um diese zu begrünen und zu beleben. Praktischerweise sind die Bäume so verkleidet, dass man unter Ihnen auf gemütlichen Bänken sitzen kann. So holt die Wanderbaumallee ein Stückchen Natur in die graue Stadt.

Bewusst konsumieren:

ohne PlaPla

ohneplapla.de

Zugegeben, ohne Plastikverpackungen einkaufen ist gar nicht so einfach, insbesondere wenn es um Kosmetik- und Drogerieartikel geht. Seit Oktober 2020 schafft ohne PlaPla Abhilfe gegen dieses Problem: Mitten im Stuttgarter Zentrum am Schlossplatz gibt es im Store Haushaltswaren, Kosmetikartikel und verschiedenste DIY-Zutaten zu kaufen. Diese verzichten komplett auf den Einsatz von Plastik oder Palmöl und können so bei einem nachhaltigen Lebensstil unterstützen. Ein weiterer Shop ist außerdem in Ludwigsburg am Holzmarkt angesiedelt.

Die Kichererbse

kichererbse.com

Eine Adresse für vegane Alternativen ist Die Kichererbse in der Möhringer Straße in Stuttgart-Süd. Zu kaufen gibt es alles, was man für eine Ernährung ohne tierische Produkte so braucht: Obst und Gemüse, Käse-, Milch- und Ei-Ersatz, regionale Produkte, Soßen, Tiefkühlprodukte und vieles mehr. 70 bis 80 % der Produkte in der Kichererbse sind in Bio-Qualität, einige auch glutenfrei.

Raupe Immersatt

raupeimmersatt.de

Mit der Raupe Immersatt hat das Team im Stuttgarter Westen deutschlandweit das erste Foodsharing-Café eröffnet. Das Prinzip: Im Fairteiler des Cafés werden Lebensmittel vor dem Müll gerettet, jeder darf sich kostenlos bedienen. Alle Getränke entsprechen Bio-Qualität und sind, soweit möglich, aus fairer und regionaler Produktion. Das offene Preismodell der Raupe Immersatt ermöglicht es außerdem, dass jeder Gast bezahlt, was er kann und möchte. Es gibt keine festen Preise und die Kosten werden als Gemeinschaft im Zeichen der Solidarität geteilt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Raupe Immersatt (@raupe.immersatt)

 

Schüttgut Unverpackt-Laden

schuettgut-stuttgart.de

Der Schüttgut Unverpackt-Laden war der erste seiner Art in der Stuttgarter Region. Im Shop in der Vogelsangstraße gibt es allerlei Lebensmittel zu kaufen, die, wie der Name es schon verrät, ganz ohne Verpackungen im Laden eingekauft werden können. Man bringt die passenden, leeren Verpackungen wie Gläser, Dosen oder Flaschen einfach von zuhause mit und bekommt vor Ort die gewünschte Menge eingepackt. So spart man jede Menge unnötigen Verpackungsmüll und kauft im Schüttgut außerdem Produkte aus nachhaltigem, ökologischem Anbau.

ReCup

recup.deinstagram.com/recup2go

So einfach und so genial: ReCup ist ein Pfandsystem für Becher und Schalen, dass den Unmengen an Verpackungsmüll, der jeden Tag vom To-Go-Geschäft anfällt, den Kampf angesagt hat. Schon für einen Euro, „leiht“ man sich z. B. einen Becher beim Lieblingscafé um die Ecke, den man bequem bei jedem teilnehmenden Geschäft wieder zurückgeben kann. Um gleich mehrere Probleme auf einmal in den Griff zu bekommen, verzichtet ReCup auf bedenkliche Weichmacher wie BPA und andere Schadstoffe.

Too Good To Go

toogoodtogo.de

Der Vorteil in Großstädten wie Stuttgart: Man kann zu jeder Zeit überall quasi jedes Essen bestellen. Kein Wunder, dass bei dem wilden Treiben einiges übrig bleibt. Die App Too Good To Go schafft dem Abhilfe: Dort kann man sich ganz bequem übrige Speisen, die von teilnehmenden Restaurants freigegeben werden zu Spitzenpreisen reservieren, abholen und genießen. Das alles funktioniert zum einen in ganz Deutschland und zum anderen auch mit eigens mitgebrachten Behältnissen, sodass kein zusätzlicher Müll anfällt.

ugly apple

uglyapple.de

Ganz nach dem Motto „ugly apples taste better!“ rettet das ugly-apple-Team Obst und Gemüse mit Schönheitsfehlern vor der Tonne und zaubert stattdessen leckere Gerichte im Glas. Die Kreationen werden einmal wöchentlich ausgeliefert und sind vegan, ohne Zusatzstoffe, mindestens eine Woche haltbar und lassen sich ganz einfach aufwärmen – der perfekte Lunch zum Home-Office!

ugly apple Holzboxen

Plattsalat

plattsalat.de

Hinter dem schönen Namen Plattsalat verbirgt sich der gleichnamige Verein, der zwei selbstständige Läden führt – einer in Stuttgart-West, einer in Kernen im Remstal. In der Gutenbergstraße gibt es eine große Auswahl an hochwertigen Bioprodukten und täglich frischem Obst und Gemüse aus fairem Handel von regionalen Erzeuger:innen. Die rund 700 Mitglieder des gemeinnützigen Plattsalat e.V. setzen sich außerdem für die regionale Förderung des biologischen Anbaus und faire Handelsbedingungen ein.

Fair und nachhaltige Fashion:

eyd

eyd-clothing.com

Eyd steht für „Empower Your Dressmaker!“ und dieses Ziel verfolgt das Label aus Stuttgart hartnäckig. Schlichte, puristische Designs treffen hier auf die konsequente Verwendung von Baumwolle und Lyocell aus fairer, biologischer Produktion. Vor allem Frauen, die dem Menschenhandel Indiens entkommen konnten, soll eine langfristige und selbstbestimmte Perspektive geboten werden. Die Kleidungsstücke im Onlineshop von eyd enthalten keine tierischen Produkte und 25 % des Gewinns werden an den Verein Made for Humanity e.V. gespendet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von [eyd] empower your dressmaker (@eydclothing)

Greenality

greenality.de

Bei GREENALITY kann online und im Store in der Friedrichstraße nachhaltig geshoppt werden. Sowohl die eigene Linie, als auch Produkte anderer Marken sind fairtrade, aus Bio-Baumwolle und fairen Bedingungen. Außerdem wird für jedes gekaufte Teil eine Schulstunde in Bangladesch finanziert: „A Lesson For Fashion“!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Fair & Organic Fashion 🌿 (@greenality)

glore fair fashion

glore.de/Concept-Stores/Stuttgart

Im glore in der Eberhardstraße in Stuttgart-Mitte findet man bereits seit 2011 ein Sortiment nachhaltig produzierter Fashion ausgewählter Labels. Neben Mode gibt es hier außerdem Yoga-Zubehör, Trinkflaschen und Accessoires wie Taschen, Mützen und Schmuck zu kaufen. Auf der Suche nach der perfekten Jeans wird man hier garantiert fündig!

glore

Fashion News

Mode aus Stuttgart: Erste Kollektion im 0711 Shop

Die Stuttgarter Kommunikationsagentur 0711 hat es wieder getan: Nachdem vor genau drei Jahren die Trikots des VfB Stuttgarts mit der dazugehörigen „Wir Sind Stuttgarter“-Kollektion vorgestellt und komplett ausverkauft wurden, ist es in Sachen Textilien still um das Team geworden.

Nun gehen sie mit ihrem neuen Projekt, dem 0711 Shop an den Start. Bestandteil der ersten Kollektion sind acht Kleidungsstücke und Accessoires, die alle über den Onlineshop erstanden werden können. Die schlichten „0711 Classic“-Teile, wie die Beanie für 15 Euro, machen dabei gemeinsam mit den etwas ausgefalleneren „0711 Tapes“, wie zum Beispiel dem gelben Hoodie für 62 Euro, den Anfang.

Das 0711 Team kündigt an, dass weitere Teile und spannende Kollaborationen bereits in der Pipeline sind. Alle Teile der ersten Kollektion gibt es ab sofort im 0711 Onlineshop zu kaufen.

Info: 0711 Onlineshop

0711shop.de/
instagram.com/0711.shop/

Fashion News

Fast-Fashion-Alternative für die Kleinen:
Nachhaltige Kindermode beim Stuttgarter Start-up HeyJune

heyjune

Wie kann man Kinder von nachhaltiger Kleidung überzeugen – und das ganz abseits von coolen Markenzeichen und Fast-Fashion? Diese Frage haben sich die beiden Stuttgarter Mütter Franzi und Maria ebenfalls gestellt und es sich zur Aufgabe gemacht, nachhaltige Bio-Kinderkleidung zu finden und diese in ihrem frisch gelaunchten Onlineshop HeyJune gesammelt anzubieten.

heyjune

Dafür haben die beiden ganz Europa nach den passenden Labels durchforstet, stundenlang recherchiert und endlos nachgefragt. Das Ziel: nachhaltig produzierte Kindermode im cleanen und urbanen Stil – ganz ohne den klassischen „Öko-Look“. Die Aufgabe gestaltete sich dabei schwieriger als erwartet. Gerade für ältere Kinder ist das Angebot gering und so verfallen viele Familien schnell wieder den einschlägigen Fast-Fashion-Brands. Ein Problem, für das die beiden zweifachen Jungs-Mamas mit ihrem Herzensprojekt HeyJune eine Lösung bieten wollen.

heyjune

Die Gründerinnen wurden nach langer Suche fündig, wagten den Schritt in die Selbstständigkeit und zählen mittlerweile viele kleine Marken wie Hutch & Putch, Namaki und Ewers zu ihrem Produktportfolio. In ihrem Shop HeyJune finden Familien ganzheitlich und kompromisslos nachhaltige Looks für Kinder von 3 bis 14 Jahren. Damit wird anderen Familien die langwierige Suche erspart und den Kleinsten die Möglichkeit gegeben, von Anfang an nicht nur gut auszusehen, sondern auch mit gutem Gewissen durch die Welt zu stiefeln.

Allgemein Design Fashion News

Freedom, Equality und Justice:
Streetwear mit wichtiger Botschaft

Yves Findling

Der Stuttgarter Künstler Yves Findling steht für ausgefallene Kunstdrucke, Fine Art Prints und stilvolle Fotografien. Als Initiator des Künstlerkollektivs Syndicate of Artists” hat er ein Projekt ins Leben gerufen, das die Pop-Art-Kunst und den Urban-Art-Stil mit zeitgenössischer Illustration vereint. Seine Arbeiten bilden dabei nicht nur erfolgreiche Rapper wie Snoop Dog und Jay-Z ab, sondern zeigen außerdem die größten Metropolen.

Nun geht der freiberufliche Grafikdesigner und Illustrator neue Wege und produziert Streetwear-Shirts, auf denen bekannte Größen der Musikindustrie prangen. Dabei verknüpfen die Designs seine Kunst mit politischen Statements. Insgesamt drei verschiedene Shirts sollen wichtige demokratische Grundwerte widerspiegeln: Freedom, Equality und Justice. Dafür hat sich Findling drei der größten Rapper unserer Zeit als Vorbild genommen. So steht der Künstler Andre3000 von Outkast im ersten Motiv „Freedom” für die Freiheit in all ihren Facetten. Jay-Z kämpft für die Bürgerrechtsbewegung und somit für die „Equality” in den USA. Auf dem dritten Design „Justice” ist das Gesicht des Rappers Drake zu sehen, der sich vor allem gegen Polizeigewalt und systematischen Rassismus einsetzt. Damit transportiert jedes Shirt für sich eine eigene politische Botschaft, die in Form von Pop-Art-Kunst auf die Straße gebracht wird.

Die Shirts sind in limitierter Auflage im Online-Shop „Syndicate of Artists” erhältlich. 10% der Einnahmen werden an wohltätige Zwecke gespendet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

⁣Die neuen Shirts können ab sofort in meinem Online-Shop syndicate-of-artists.com bestellt werden. Eine Dankeschön an alle die mich bisher supportet haben und auch an alle die es noch tun werden. 10% der Einnahmen werden an das Forum der Kulturen, das sich für Anti-Diskriminierung einsetzt, gespendet. #buylocal #Stuttgart @forumderkulturen @hiphop_kitchen_stuttgart⠀ ⠀ .Werbung⠀ .⁣⠀ .⁣⠀ .⁣⠀ .⁣⠀ #illustration #blm #blacklivesmatter #tees #druck #sticken #tshirtdress #handmade #Stuttgart #0711 #handicrafts #linoldruck #tshirtoftheday #tshirtsdesign #handmadewithlove #allhandmade #art #tshirtstore #kunst #tshirts #frankfurt #hamburg #tshirtshop #tshirtdesign #textildruck #fashion #tshirtprinting #siebdruckversand

Ein Beitrag geteilt von Yves Findling (@yvesfindling) am

 

Bild: © ZENGIN

Fashion Kultur News

FASHION?! meets Landesmuseum Württemberg – Ausstellung mit Pop-up- Store in der Calwer Straße

Das Landesmuseum geht neue Wege: Mit der Eröffnung des eigenen Pop-up-Stores in der Calwer Straße wird die große Landesausstellung „Fashion?! Was Mode zur Mode macht“ bis in die Stuttgarter Fußgängerzone verlängert. Seit dem 3. September 2020 sind in den stilvoll eingerichteten Räumlichkeiten direkt an der Stadtmitte wechselnde Akteure der Modewelt vertreten – von ModedesignerInnen über FotografInnen und GestalterInnen bis hin zu StylistInnen zeigen diverse Szene-Insider hier ihre Arbeiten.

Den Anfang macht das Ludwigsburger Label „UMTC Studios“ der beiden Gründer Kai Bechtle und Florian Bless. Das Team der Streetwear-Marke präsentiert seine aktuelle Herbst- und Winterkollektion im Store des Landesmuseums und ist selbst auch Teil der Ausstellung im Alten Schloss. Hier steht das junge Label vor allem für den Bereich der nachhaltigen Textilproduktion – ein Großteil der Textilien sind nicht nur „made in Germany“, sondern sogar „made in Ludwigsburg“. Die Kreationen kommen mit provokanten und auffälligen Designs daher und haben selbst in Japan einen regelrechten Hype ausgelöst.

Als regionale Brand verbindet man die „UMTC Studios“ meist mit prominenten Kunden wie RIN oder Yung Kafa & Kücük Efendi, doch ihre Zielgruppe ist laut Creative Director Florian Bless vielseitig: „In unseren Store kommen auch Kids nach der Schule oder Rentner beim Stadtbummel – wir finden das super.“ Neben dem eigenen Online-Shop betreut das aktuell achtköpfige Team seit 2019 auch einen Store in Ludwigsburg und bis Ende September nun auch die Pop-up-Location in der Calwer Straße 42-44. „Mit einem Store vor Ort lässt sich viel besser eine Verbindung zu den Menschen aufbauen und durch den Kontakt eine Emotionalität herstellen, die wir für unsere Brand schätzen.“ 

Durch den Pop-up-Store sollen laut Thorsten Neumann vom Landesmuseum Württemberg auch Menschen auf die Ausstellung aufmerksam gemacht und herangeführt werden, die nicht zu den klassischen Besuchern des Museums gehören. Der Shop ist dabei nicht nur Werbefläche, sondern soll den Dialog anregen und mitten in der Fußgängerzone Stuttgarts eine Plattform zum Austausch bieten. Beide Projekte – Ausstellung und Pop-up-Store – gehen dabei Hand in Hand miteinander. 

Der Fokus gilt dabei vor allem der Vielschichtigkeit und dem Facettenreichtum von Fashion – gezeigt werden die unterschiedlichen Bereiche Mode machen, tragen, leben und zeigen. Was macht eigentlich Mode zur Mode, wer entscheidet was in oder out ist und wie kann Nachhaltigkeit umgesetzt werden? Mit diesen und weiteren Fragestellungen setzt sich das Landesmuseum Württemberg mit seiner Ausstellung vom 24. Oktober 2020 bis zum 25. April 2021 kritisch auseinander. Anstatt eines klassischen, historischen Überblicks soll dem Betrachter ein Gesamtbild des Themas vermittelt werden. Ob Statements, Moodboards oder absolute Klassiker der großen Namen: Mode ist vielseitig und genau das zeigt die Ausstellung.

Abgelöst wird das regionale Modelabel ab Ende September vom Fotograf Martin Tamba, außerdem folgen das Projekt MZIN Leipzig, die Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim, der Siebdruck-Künstler Bora Tanay, das Fashion Label macarons, die Fotografin und Filmemacherin Monica Menez und das Modelabel SIMONE WILD mit eigenem Fashion-Input in der Calwer Straße. Bis zum 24. Dezember 2020 hat der Pop-up-Store täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet, die Ausstellung im Landesmuseum Württemberg kann ab dem 24. Oktober 2020 bis zum 24. April 2021 besucht werden.

 

Info: FASHION?! meets Landesmuseum Württemberg

Calwer Straße 42-44, 70173 Stuttgart
Montag bis Samstag, 11-19 Uhr

Zu den Tickets

landesmuseum-stuttgart.de/ausstellungen/vorschau-fashion/ • instagram.com/lmwstuttgart • instagram.com/umtc_studios/

Fashion News Stuttgart

Airbnb für den Kleiderschrank: Klyda

Klyda

Ein besonderes Event steht an und trotz platzender Schubladen findet man nicht das passende Outfit im Kleiderschrank – das kommt dem einen oder anderen sicherlich ganz schön bekannt vor. Eine neue Online-Sharing-Plattform, die bei erfolgreicher Crowdfunding-Finanzierung Ende August online gehen soll, will dagegen Abhilfe schaffen: Auf klyda.de entsteht ein digitaler Markplatz, auf dem NutzerInnen Kleidung leihen oder selbst anbieten können. Mit dem Konzept möchte das junge Stuttgarter Start-up dazu beitragen, dass weniger Kleidung neugekauft wird und somit kein Wegwerfprodukt mehr ist. Nicht nur modisch eine hervorragende Entscheidung!

Info: Klyda

klyda.de
instagram.com/klyda.de
facebook.com/klyda.de

Klyda

 

Fashion News Stuttgart

Vintageparadies im Gerber:
Future Fashion Store

Future Fashion Store

Anfang Juli eröffnete der Future Fashion Store seine Ladenfläche im Gerber und lässt mit einer großen Auswahl an Kleidern, Blusen, Röcken und anderen Schätzen Vintageherzen höher schlagen. Dank Secondhand und nachhaltigen Fashion-Labels kann man hier guten Gewissens shoppen und den ausgewählten Teilen ein zweites Leben im eigenen Kleiderschrank schenken. Außerdem sind regelmäßig Events und Happenings zu den Themen Nachhaltigkeit, Fair Fashion und Co. geplant.

Info: Future Fashion Store

geöffnet Montag bis Samstag von 10 bis 19 Uhr
futurefashion.de/future-fashion-store

Future Fashion Store