Aus der Kategorie

Fashion

Fashion Kultur News

FASHION?! meets Landesmuseum Württemberg – Ausstellung mit Pop-up- Store in der Calwer Straße

Das Landesmuseum geht neue Wege: Mit der Eröffnung des eigenen Pop-up-Stores in der Calwer Straße wird die große Landesausstellung „Fashion?! Was Mode zur Mode macht“ bis in die Stuttgarter Fußgängerzone verlängert. Seit dem 3. September 2020 sind in den stilvoll eingerichteten Räumlichkeiten direkt an der Stadtmitte wechselnde Akteure der Modewelt vertreten – von ModedesignerInnen über FotografInnen und GestalterInnen bis hin zu StylistInnen zeigen diverse Szene-Insider hier ihre Arbeiten.

Den Anfang macht das Ludwigsburger Label „UMTC Studios“ der beiden Gründer Kai Bechtle und Florian Bless. Das Team der Streetwear-Marke präsentiert seine aktuelle Herbst- und Winterkollektion im Store des Landesmuseums und ist selbst auch Teil der Ausstellung im Alten Schloss. Hier steht das junge Label vor allem für den Bereich der nachhaltigen Textilproduktion – ein Großteil der Textilien sind nicht nur „made in Germany“, sondern sogar „made in Ludwigsburg“. Die Kreationen kommen mit provokanten und auffälligen Designs daher und haben selbst in Japan einen regelrechten Hype ausgelöst.

Als regionale Brand verbindet man die „UMTC Studios“ meist mit prominenten Kunden wie RIN oder Yung Kafa & Kücük Efendi, doch ihre Zielgruppe ist laut Creative Director Florian Bless vielseitig: „In unseren Store kommen auch Kids nach der Schule oder Rentner beim Stadtbummel – wir finden das super.“ Neben dem eigenen Online-Shop betreut das aktuell achtköpfige Team seit 2019 auch einen Store in Ludwigsburg und bis Ende September nun auch die Pop-up-Location in der Calwer Straße 42-44. „Mit einem Store vor Ort lässt sich viel besser eine Verbindung zu den Menschen aufbauen und durch den Kontakt eine Emotionalität herstellen, die wir für unsere Brand schätzen.“ 

Durch den Pop-up-Store sollen laut Thorsten Neumann vom Landesmuseum Württemberg auch Menschen auf die Ausstellung aufmerksam gemacht und herangeführt werden, die nicht zu den klassischen Besuchern des Museums gehören. Der Shop ist dabei nicht nur Werbefläche, sondern soll den Dialog anregen und mitten in der Fußgängerzone Stuttgarts eine Plattform zum Austausch bieten. Beide Projekte – Ausstellung und Pop-up-Store – gehen dabei Hand in Hand miteinander. 

Der Fokus gilt dabei vor allem der Vielschichtigkeit und dem Facettenreichtum von Fashion – gezeigt werden die unterschiedlichen Bereiche Mode machen, tragen, leben und zeigen. Was macht eigentlich Mode zur Mode, wer entscheidet was in oder out ist und wie kann Nachhaltigkeit umgesetzt werden? Mit diesen und weiteren Fragestellungen setzt sich das Landesmuseum Württemberg mit seiner Ausstellung vom 24. Oktober 2020 bis zum 25. April 2021 kritisch auseinander. Anstatt eines klassischen, historischen Überblicks soll dem Betrachter ein Gesamtbild des Themas vermittelt werden. Ob Statements, Moodboards oder absolute Klassiker der großen Namen: Mode ist vielseitig und genau das zeigt die Ausstellung.

Abgelöst wird das regionale Modelabel ab Ende September vom Fotograf Martin Tamba, außerdem folgen das Projekt MZIN Leipzig, die Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim, der Siebdruck-Künstler Bora Tanay, das Fashion Label macarons, die Fotografin und Filmemacherin Monica Menez und das Modelabel SIMONE WILD mit eigenem Fashion-Input in der Calwer Straße. Bis zum 24. Dezember 2020 hat der Pop-up-Store täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet, die Ausstellung im Landesmuseum Württemberg kann ab dem 24. Oktober 2020 bis zum 24. April 2021 besucht werden.

 

Info: FASHION?! meets Landesmuseum Württemberg

Calwer Straße 42-44, 70173 Stuttgart
Montag bis Samstag, 11-19 Uhr

Zu den Tickets

landesmuseum-stuttgart.de/ausstellungen/vorschau-fashion/ • instagram.com/lmwstuttgart • instagram.com/umtc_studios/

Fashion News Stuttgart

Airbnb für den Kleiderschrank: Klyda

Klyda

Ein besonderes Event steht an und trotz platzender Schubladen findet man nicht das passende Outfit im Kleiderschrank – das kommt dem einen oder anderen sicherlich ganz schön bekannt vor. Eine neue Online-Sharing-Plattform, die bei erfolgreicher Crowdfunding-Finanzierung Ende August online gehen soll, will dagegen Abhilfe schaffen: Auf klyda.de entsteht ein digitaler Markplatz, auf dem NutzerInnen Kleidung leihen oder selbst anbieten können. Mit dem Konzept möchte das junge Stuttgarter Start-up dazu beitragen, dass weniger Kleidung neugekauft wird und somit kein Wegwerfprodukt mehr ist. Nicht nur modisch eine hervorragende Entscheidung!

Info: Klyda

klyda.de
instagram.com/klyda.de
facebook.com/klyda.de

Klyda

 

Fashion News Stuttgart

Vintageparadies im Gerber:
Future Fashion Store

Future Fashion Store

Anfang Juli eröffnete der Future Fashion Store seine Ladenfläche im Gerber und lässt mit einer großen Auswahl an Kleidern, Blusen, Röcken und anderen Schätzen Vintageherzen höher schlagen. Dank Secondhand und nachhaltigen Fashion-Labels kann man hier guten Gewissens shoppen und den ausgewählten Teilen ein zweites Leben im eigenen Kleiderschrank schenken. Außerdem sind regelmäßig Events und Happenings zu den Themen Nachhaltigkeit, Fair Fashion und Co. geplant.

Info: Future Fashion Store

geöffnet Montag bis Samstag von 10 bis 19 Uhr
futurefashion.de/future-fashion-store

Future Fashion Store
 

Beauty Fashion Genuss

5 Event-Alternativen für den Sommer

Event zuhause

Der Sommer ist endlich da, Cafés und Restaurants haben wieder geöffnet und die Regelungen werden nach und nach weiter gelockert. Davon abgesehen können eine Menge Aktivitäten auch einfach in die eigenen vier Wände verlegt werden. Wie wäre es zum Beispiel, neben der nächsten Geburtstagsparty noch weitere Anlässe zu schaffen, sich mal wieder in Schale zu werfen? Hier kommt Event-Inspiration für eine etwas andere private Zusammenkunft: Weiterlesen

Fashion News Stuttgart

Hippe Mode für den Nachwuchs:
Kleine feine Leute

Sorgfältig ausgewählte, größtenteils nachhaltige und vor allem sau-coole Kindermode gibt es seit Oktober im „Kleine feine Leute“-Shop in der Tübinger Straße zu entdecken. Der schlicht gehaltene Laden ist frei von Kitsch, ausgestellt werden u. a. Stücke von kleinen Labels, die fair und nachhaltig produzieren. Und das spürt man, wenn man über die Stoffe der hochwertigen Teile streicht – viele davon würde man am liebsten gleich selbst tragen. Weiterlesen